_Homepage

2022 im Zeichen Europas Jugendlicher

10.05.2022 • 20:37 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
150 Interrail-Tickets für den Alpenraum gibt es zu gewinnen. <span class="copyright">neue</span>
150 Interrail-Tickets für den Alpenraum gibt es zu gewinnen. neue

Verantwortliche des Landes und des aha stellten die Aktivitäten zum „Europäischen Jahr der Jugend“ vor.

Anlässlich des „Europäischen Jahres der Jugend“, das heuer begangen wird, haben Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) und Monika Paterno, Geschäftsführerin der „aha – Jugendinfo Vorarlberg“ am Dienstag im Pressefoyer über Angebote für junge Menschen informiert. Eine besonders wichtige Rolle spielt dabei aus Sicht von Wallner die Jugendbeschäftigung. Alleine in diesem Bereich würden heuer vom Land und vom AMS rund 7,9 Millionen Euro investiert. Dieses Engagement trage Früchte, wie die jüngsten Arbeitslosenzahlen zeigten, meinte der Landeshauptmann. Ende April seien 1077 junge Menschen unter 25 Jahren ohne Beschäftigung gewesen. Die Jugendarbeitslosigkeit sei damit im Vergleich zum April des Vorjahres um 20 Prozent zurückgegangen. Das Motto sei weiterhin, kein Jugendlicher werde zurückgelassen. Ebenso bekräftigte Wallner die Beschäftigungs- und Ausbildungsgarantie. Jeder Mensch im Alter von 15 bis 25 Jahren, welcher länger als drei Monate ohne Arbeit ist, erhalte innerhalb von drei Monaten ein Beschäftigungs- oder Ausbildungsangebot.


Im „Europäischen Jahr der Jugend“ gehe es darum, Europa grüner, inklusiver und digitaler zu machen, berichtete Monika Paterno. Rund 6000 Veranstaltungen habe es heuer europaweit bereits zu dem Thema gegeben. Vorarlberg habe sich dabei an der Kampagne „#standforsomething“ beteiligt. Um noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Ideen zur Zukunft Europas einzubringen, gibt es zwei spezielle Fördertöpfe, informierte Paterno.

Monika Paterno berichtete von den vielfältigen Angeboten für Jugendliche und Fördermöglichkeiten. <span class="copyright">neue</span>
Monika Paterno berichtete von den vielfältigen Angeboten für Jugendliche und Fördermöglichkeiten. neue

Fördermöglichkeiten

Einerseits stelle das Land Mittel für Aktivitäten mit Jugendlichen zu den Themen „Umweltfreundlichere Zukunft“, „Digitalere Zukunft“, „Inklusivere Zukunft“ und „Europainformation“ zur Verfügung. Für eintägige Aktionen gibt es bis zu 500 Euro Förderung, bei Kooperationen oder mehrtägigen Aktionen sind es bis zu 1000 Euro. Unterstützung können Organisationen des Kinder- und Jugendbeirats und der Offenen Jugendarbeit Vorarlberg beantragen. Andererseits bietet auch der Österreichische Austauschdienst einen Zuschuss für Projekte zu den Themen Umwelt und Klimaschutz, digitaler Wandel, Inklusion sowie Partizipation oder den EU-Jugendzielen an. Gewährt werden zwischen 100 und 1000 Euro. Projekte können von jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren und Vereinen, welche mit Jugendlichen arbeiten, einge­reicht werden. Am 18. Mai werden die Finanzierungsmöglichkeiten vom aha Dornbirn näher vorgestellt. Informationen gibt es auch auf der Webseite des aha unter www.aha.or.at/jahrderjugend.
Noch bis 20. Mai läuft zudem ein Gewinnspiel, bei dem die Teilnehmer im Alter von 18 bis 27 Jahren eines von 150 „Yoalin“-Tickets („Youth Alpine Interrail“) gewinnen können. Mit diesen ist es möglich, einen Monat lang acht Alpenländer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bereisen.

Engagement im Land

Für Vorarl­berg kündigte die aha-Geschäftsführerin die „Machwas“-Tage an. Diese gehen von 29. Juni bis 6. Juli über die Bühne und richten sich an Schülerinnen und Schüler ab der siebten Schulstufe beziehungsweise zwischen 12 und 19 Jahren. Bei insgesamt 25 Projekten von Vereinen oder Organisationen können sie sich dann ehrenamtlich engagieren. Die Anmeldung ist noch bis Freitag möglich. Interessierte Schüler und Lehrpersonen können sich auf www.aha.or.at/machwas-tage-projektkalender informieren. Die Projekte werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.