Allgemein

Wem Roman Zech seine Fensterfirma verkauft hat

14.06.2022 • 20:06 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">FTV</span>Von links nach rechts: Hursut Avci, Muharrem Özgen, Aldin Sulejmanagic, Erdinc Bingül, Paphaela Passler, Markus Hillebrand.
FTVVon links nach rechts: Hursut Avci, Muharrem Özgen, Aldin Sulejmanagic, Erdinc Bingül, Paphaela Passler, Markus Hillebrand.

Roman Zech hat seine ehemalige Firma Zech Kunststofffenster verkauft. Das Unternehmen heißt nun Fenster Team Vorarlberg FTV.

Der Unternehmer Roman Zech hat seine ehemalige Firma Zech Kunststofffenster GmbH in Götzis, die seit 2019 als ZERO GmbH firmiert, an sechs langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der früheren Firmengruppe Zech verkauft.

Wie Roman Zech im wpa-Gespräch erklärte, hänge diese Entscheidung einerseits damit zusammen, dass er keine familieninternen Nachfolger habe. Andererseits wisse er bei den neuen Eigentümern, dass sie sich in der Branche auskennen. „Sie bringen zusammen 96 Jahre Erfahrung in der Fensterbranche mit.“

Fenster Team Vorarlberg

Das verkaufte Unternehmen firmiert seit April 2022 als FTV GmbH, was für Fenster Team Vorarlberg steht. Die FTV GmbH gehört zu jeweils 24,9 Prozent den beiden Geschäftsführern Erdinc Bingül (Jg. 1976) und Aldin Sulejmanagic (Jg. 1991). Weitere jeweils 16,6 Prozent halten Hursut Avci (Jg. 1981) und Muharrem Özgen (Jg. 1979). Und schlussendlich je 8,5 Prozent der Firmenanteile ­gehören Markus Hillebrand (Jg. 1965) und Raphaela Passler (Jg. 1996).

Handel, Einbau und Service

Wie Geschäftsführer Erdinc Bingül erklärte, konzentriere sich das Unternehmen auf Handel, Einbau, Montage und Service sowie Reparatur von Fenstern und Türen in verschiedenster Machart. Dazu gehören Holz- oder Holz-Alu-Fenster gleich wie Kunststoff- und Alu-Fenster sowie entsprechende Türen. Eine eigene Produktion gibt es allerdings nicht. Die Fenster und Türen stammen von etwa fünf Lieferanten aus Tschechien, Polen und auch Deutschland.

Vor allem Firmenkunden

Die Kundenstruktur weist derzeit vor allem regionale Unternehmen wie Baufirmen, Hausbetreuer sowie Versicherungen auf, die etwa nach Unwetter-Schadensfällen an FTV herantreten. Derzeit stattet das Fenster Team Vorarlberg nach Angaben von Bingül beispielsweise unter anderem eine von einem großen Vorarlberger Bauunternehmen errichtete Wohnanlage in Altach aus. Dort werden rund 70 Fens­ter und Balkontüren verbaut. Aber auch bei Altbauten und Sanierungen sei FTV mit von der Partie, sagte Bingül. In Zukunft wolle man auch vermehrt mit privaten Bauherren ins Geschäft kommen.

Der Firmensitz der FTV GmbH befindet sich am alten Firmenstammsitz von Zech Kunststofffenster in Götzis in der Zielstraße, dem früheren Werk 1. Der Standort ist angemietet.

Günther Bitschnau/wpa