Allgemein

Garnelen in Kokosmilch

03.07.2022 • 14:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Als Beilage passt Basmatireis zu den Garnelen. <span class="copyright">Hagen</span>
Als Beilage passt Basmatireis zu den Garnelen. Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 – 2 Zitronengräser
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 250 g Zuckerschoten
  • 2 Esslöffel Öl
  • 500 ml Kokosmilch
  • 100 ml Gemüsefond
  • Salz und Pfeffer
  • 500 g Garnelen, roh, geschält, ohne Darm
  • 125 g kleine Spinatblätter
  • 1 Spritzer Limettensaft

    zum Servieren
  • 4 Portionen Basmatireis
  • frischer Koriander nach Belieben

Zubereitung

Ingwer schälen und fein schneiden. Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein schneiden. Zitronengräser anklopfen und halbieren. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, dabei die grünen Teile zum Servieren bereitstellen.

Die Zuckerschoten schräg einschneiden und in kochendem Salzwasser kurz bissfest blanchieren, in kaltem Wasser abschrecken und bereitstellen.

In einem Topf oder Wok das Öl erhitzen und Ingwer, Knoblauch, Zitronengras sowie die weißen Frühlingszwiebelringe darin 2 Minuten farblos anschwitzen. Mit Kokosmilch und Gemüsefond aufgießen und für ca. 5 – 10 Minuten leise köcheln lassen. Währenddessen die Garnelen unter fließendem kalten Wasser abspülen und auf Küchenkrepp trocknen. Die Spinatblätter waschen und trockenschleudern. Die Zitronengräser aus der Sauce heben. Garnelen und Spinat in die heiße Sauce geben, gut durchrühren und für 4 – 5 Minuten mehr ziehen als kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer sowie einem Spritzer Limettensaft würzen und mit den grünen Frühlingszwiebelringen sowie Koriander bestreut mit etwas Basmatireis servieren.