Allgemein

Putin und Erdogan reisen nach Teheran

19.07.2022 • 14:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan (l.) und Kremlchef Wladimir Putin (r.) besuchen Irans Präsidenten Ebrahim Raisi in Teheran.
Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan (l.) und Kremlchef Wladimir Putin (r.) besuchen Irans Präsidenten Ebrahim Raisi in Teheran. (c) APA/AFP/GABRIEL BOUYS/-/MIKHAIL METZEL (GABRIEL BOUYS – MIKHAIL METZEL)

Es ist Putins zweite offiziell bekannte Auslandsreise seit Russlands Einmarsch in die Ukraine Ende Februar.

Kremlchef Wladimir Putin und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan wollen am Dienstag mit Irans Präsidenten Ebrahim Raisi zusammentreffen. Für den Gipfel in der iranischen Hauptstadt Teheran sind offiziell Gespräche über eine Verbesserung der Lage im Bürgerkriegsland Syrien geplant. Bereits in der Vergangenheit hatten die drei Staaten über Syriens Zukunft verhandelt. An dem Treffen will auch Syriens Außenminister Faisal al-Mikdad teilnehmen.

Er werde dort am Mittwoch mit seinem iranischen Kollegen Hussein Amirabdollahian zusammentreffen, erfuhr die dpa am Montag aus Damaskus. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.

Russland und der Iran unterstützen die syrische Regierung, die Türkei wiederum ist mit der Opposition verbündet. Die drei Schutzmächte organisieren seit 2017 im Astana-Format Gespräche über den Syrien-Konflikt. Ankara kündigt bereits seit Wochen eine neue Offensive in Nordsyrien an. Russland und der Iran hatten die Türkei jüngst vor einer Militäraktion gewarnt.

Es ist Putins zweite offiziell bekannte Auslandsreise seit Russlands Einmarsch in die Ukraine Ende Februar. Obwohl es bisher nicht auf dem Programm steht, dürfte der Krieg auch Thema bei den Gesprächen sein. Das NATO-Land Türkei unterhält sowohl zu Moskau als auch zu Kiew enge Beziehungen und trat zuletzt als Vermittler zwischen beiden Ländern im Streit um in der Ukraine blockierte Getreide-Exporte auf.