Allgemein

Erhöhte Keimwerte an Badeplätzen in Vorarlberg

22.08.2022 • 15:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Badeverbot im Binnenbecken in Hard <span class="copyright">(c) Klaus Hartinger</span>
Badeverbot im Binnenbecken in Hard (c) Klaus Hartinger

Im Binnenbecken in Hard wurde das Baden bereits verboten.

Nach den starken Regenfällen am vergangenen Freitag sind in einigen Badeplätzen am Vorarlberger Bodenseeufer erhöhte Keimwerte nachgewiesen worden. Im Binnenbecken Hard wurde ein Badeverbot verhängt, weil die in der Badegewässerverordnung festgestgelegten Grenzwerte für beide gemessenen Hygieneparameter deutlich überschritten wurden. Bei drei Badestellen in Bregenz wurde ein Grenzwert nicht eingehalten, informierte die Landespressestelle.

Bregenz. Aufgrund der verhältnismäßig geringen Grenzwertüberschreitung seien in Bregenz (Militärbad, Sporthafen, Wocherhafen) aktuell keine Einschränkungen erforderlich. In Hard bleibe das Badeverbot so lange aufrecht, bis die Keimgehalte es wieder zuließen, hieß es. Mit einer raschen Besserung der Badewasserqualität sei aufgrund der trockenen und sonnigen Witterung bereits in den nächsten Tagen zu rechnen. Bei weiteren Badestellen (Strandbad Lochau, Strandbad Bregenz, Seecamping, FKK Hard, Hörnledamm Fußach, Rohrspitz Fußach) war der Einfluss des Hochwassers kaum spürbar. Sie wiesen weiterhin eine gute bzw. ausgezeichnete Badeeignung auf.

Die Starkniederschläge ließen die Vorarlberger Fließgewässer und den Bodensee am Freitag stark anschwellen. Die hohen Abflüsse führten zu Überschwemmungen der Ufer und diffusen Stoffeinträgen, dabei wurden auch Erdmaterial, Nährstoffe und Keime abgeschwemmt. Das Umweltinstitut Vorarlberg nahm am Samstag Wasserproben zur Feststellung der Badequalität.

APA/jh/ram

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.