Allgemein

Fake-Plattformen für Behördenwege

29.08.2022 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Betrug: Für Behördengänge werden Bürger auf kommerzielle Seiten geleitet.<span class="copyright">Shutterstock</span>
Betrug: Für Behördengänge werden Bürger auf kommerzielle Seiten geleitet.Shutterstock

Stadt Feldkirch warnt nun vor sogenannten “Fake-Plattformen”.

Die Stadt Feldkirch warnt nun vor sogenannten „Fake-Plattformen“. Gerade in letzter Zeit würden sich Fälle häufen, in denen Bürger für elektronische Behördengänge auf kommerzielle Seiten im Internet geleitet werden.
In den Suchmaschinen würden jene Seiten nämlich oft als erstes Ergebnis aufscheinen und anschließend dann zu kostenpflichtigen Seiten führen, die oft nicht das gewünschte Ergebnis liefern. Zusätzlich werden die erbrachten Leistungen der „Fake-Plattformen“ in Rechnung gestellt.

Auf der Homepage der Stadt Feldkirch wird darauf hingewiesen, dass für elektronische Behördengänge wie Meldebestädigungen, Kirchenaustritte oder das Abrufen von Formularen die Seiten der Gemeinden, des Landes und des Bundes verwendet werden sollten.

So besteht die Möglichkeit, eine einfache Meldebestätigung aus dem Zentralen Melderegister online anzufordern, wenn man über eine Bürgerkarte (bürgerkartentaugliche Chipkarte oder Mobiltelefon mit Handy-Signatur) oder Online-Zahlungsmöglichkeit verfügt. Eine Meldebestätigung kann der Antragstellende online allerdings nur für sich selbst anfordern.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.