Allgemein

Keine Diplomprüfung
für Pflegeschülerin

08.09.2022 • 20:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ex-Schülerin klagt Schulträger. Sie sieht sich zu Unrecht bei Praktika in Spitälern mit „Nicht bestanden“ bewertet.

Die Pflegeassistentin besuchte eine Krankenpflegeschule und wollte sich zur diplomierten Krankenschwester ausbilden lassen. Die Schülerin wurde jedoch wegen teilweise schlechter Leistungen nicht zur Diplomprüfung zugelassen.
Deswegen prozessiert sie nun gegen jene Stadt, die die Krankenpflegeschule betreibt. In dem anhängigen Zivilprozess am Landesgericht Feldkirch ist noch kein Urteil ergangen. Am Donnerstag fand unter dem Vorsitz von Zivilrichterin Elisabeth Walch die jüngste Gerichtsverhandlung statt.

Erneut durchgefallen. Die anwaltlich von Julia Häusle vertretene Klägerin fordert vor Gericht, dass ihre Beurteilungen für ihre Praktika zur Akutpflege in zwei Spitälern von „Nicht bestanden“ auf „Bestanden“ abgeändert werden. In der Klage wird beantragt, dass die Klägerin doch zur Diplomprüfung zugelassen wird. Weil ihre Leistungen dafür gut genug gewesen seien. Beklagtenvertreter Philipp Längle spricht sich für die Abweisung der Klage aus. Weil die Beurteilungen zu Recht mit „Nicht bestanden“ erfolgt seien. Daher habe die Krankenpflegeschülerin nicht zur Diplomprüfung zugelassen werden dürfen. Der Anwalt der beklagten Partei sagte, die Klägerin habe ihre Praktika in Akutpflege wiederholen dürfen und sei neuerlich durchgefallen.

Medikamente verwechselt. Bei ihrer praktischen Ausbildung zur Akutpflege in Krankenhäusern habe die Klägerin sogar einmal beinahe einen Vorfall mit gefährlicher Pflege verursacht. Denn die Krankenpflegeschülerin habe Medikamente verwechselt. Es sei aber nicht zur Verabreichung der verwechselten Medikamente an einen Patienten gekommen.
Am Donnerstag sagte die damalige Leiterin der Krankenpflegeschule als Zeugin aus. Sie gab zu Protokoll, nicht nur in der praktischen Ausbildung habe es bei der klagenden Schülerin Mängel gegeben. Auch bei der Sozialkompetenz im Umgang mit anderen Menschen habe sie Defizite gehabt.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.