Allgemein

Auf Rosen und Autos gebettet

29.09.2022 • 19:44 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
Die Textilien sind mit verschiedenen Motiven, Spitze und Bändern geschmückt.<span class="copyright">Hartinger</span>
Die Textilien sind mit verschiedenen Motiven, Spitze und Bändern geschmückt.Hartinger

Ulrika von der Thannen hat ihre eigene Luxus-Bettwäsche auf den Markt gebracht. Erst auf den russischen und ukrainischen, dann kam der Krieg.

Die Erbsenprobe geht so: Erfolglos hat ein Prinz auf der ganzen Welt nach seiner Prinzessin gesucht, als eine regennasse junge Frau in der Stadt erscheint und behauptet, eine Prinzessin zu sein. Um herauszufinden, ob das stimmt, legt die alte Königin heimlich eine Erbse unter 20 Matratzen und 20 Eiderdaunendecken. Am nächsten Morgen beklagt sich die junge Frau, auf etwas Hartem gelegen zu haben. Das kann nur einer wahren Prinzessin so gehen, die Probe ist erfolgreich bestanden – der Hochzeit steht nichts im Wege.


Ein QR-Code zu diesem Märchen findet sich in der vornehmen Schachtel, in der Ulrika von der Thannens vornehme Bettwäsche verpackt ist. In der Tat wären die Bettbezüge einer Prinzessin würdig: Rosenmotive ranken sich auf edlem Baumwollsatin, sattrote Pfingstrosenköpfe wiegen in den Schlaf, ebenso zartbunte Blumenreigen. Die ultimative Prinzessinnenbettwäsche weist neben leuchtend roten Rosen ein quer verlaufendes Band aus Spitze mit einer tiefroten Schleife in der Mitte auf. Wer sich hier nicht geadelt fühlt…

Van der Thannen hat ihre eigene Kollektion entwickelt.<span class="copyright">Hartinger</span>
Van der Thannen hat ihre eigene Kollektion entwickelt.Hartinger

Für Groß und Klein

Außerdem gibt es weitere exklusive Kinderbettwäsche, mit zarten Schmetterlingen oder Waldtieren oder Zirkustieren oder Autos beziehungsweise Fliegern. „Auch Kinder und Babys haben Luxus verdient“, findet von der Thannen. Tatsächlich wird ihre Bettwäsche oft zur Geburt eines Babys oder zu einem Geburtstag verschenkt. „Die Feedbacks, die ich bekomme, sind durchwegs gut“, sagt die Geschäftsfrau. „Diese Qualität hält sehr lange, die Sachen können weitervererbt werden, und zwar so, dass diejenigen, die sie bekommen, sich wirklich freuen.“

Die Bettwäsche lebt von ihren Details.<span class="copyright">Hartinger</span>
Die Bettwäsche lebt von ihren Details.Hartinger

Weit gereist

Von der Thannen war selbständige Handelsvertreterin für Bettwaren. „Ich habe fVon der Thannen war selbstständige Handelsvertreterin für Bettwaren. „Ich habe für mehrere Firmen gearbeitet, für die Firma Kaufmann in Hörbranz, für Fussenegger Heimtextilien, für eine italienische Firma. In der Hauptsache drehte es sich dabei um Decken, Kissen und Bettwäsche. Ich war in der ganzen EU unterwegs, in Russland, der Ukraine, Kasachstan, Dubai. Außerdem war ich viel auf Messen und habe Schulungen für Verkaufspersonal gemacht“, erzählt sie. Das ging gut bis zum ersten Lockdown. Auf einen Schlag keine Reisen, keine Messen, keine Ausstellungen mehr. „Aber eines habe ich noch, und das kann mir auch niemand nehmen: meine Erfahrung. Ich kenne mich aus mit der Produktion, ich weiß, welche Reise die verkaufsfertigen Bettwaren hinter sich haben.“

Das Beste aus der Situation machen

Es gibt Menschen, die resignieren schnell. Es gibt Menschen, die warten erst mal auf bessere Zeiten. Dann gibt es Menschen, die machen das Bes­te aus der Situation. Und es gibt Ulrika von der Thannen. Binnen Wochen hatte sie ihre neue Geschäftsidee vom Kopf zu Papier gebracht, hatte mit einem Designer ihr Logo, die Verpackungen, ihren Webauftritt mitsamt Shop auf die Beine gestellt. Hatte unterhalb ihrer Wohnung zwei Lagerräume angemietet, mit Fussenegger einen Produzenten gefunden und ihre erste Kollektion entworfen. Dazu kaufte sie wunderschöne Aquarelle mit Blumenmotiven und ließ sie bearbeiten, teils 300-fach vergrößern. Wie kommen die Farben heraus? Sind die Blumen bei dieser Vergrößerung noch scharf genug? Probedrucke mussten her, außerdem der nötige Stoff, alles entweder aus Vorarlberg oder von so nah wie möglich. Für alles musste die gebürtige Lettin in Vorleistung treten. „Ich habe keinen einzigen Kredit aufgenommen“, sagt sie stolz.

Für Erwachsene gibt es Motive wie Schmetterlinge und Blumen, die Kinder können sich über Autos etwa freuen.<span class="copyright">Hartinger</span>
Für Erwachsene gibt es Motive wie Schmetterlinge und Blumen, die Kinder können sich über Autos etwa freuen.Hartinger

Doch nun kam es darauf an: Würde sie alte Kontakte für ihre Sache wiederaufnehmen können? Würde sie neue Geschäftsbeziehungen knüpfen können? Ihr Russisch ist sehr gut, und so lag es nahe, sich an Fachgeschäfte in Russland, auf dem Baltikum und in der Ukraine zu wenden. Langsam lief es an, sie wurde bekannter, die Endkundinnen und -kunden fragten ihre Produkte nach. Dann kam der Krieg, und zum zweiten Mal in kurzer Zeit stand die Wahl-Bregenzerin fast vor dem Nichts. „80 Prozent meiner Umsätze sind von heute auf morgen weggebrochen.“

Zu vielen ihrer Kundinnen und Kunden hat sie ein sehr gutes persönliches Verhältnis, das sie auch jetzt weiterpflegt. „Es geht mir schlecht, wenn ich höre und sehe, wie die Menschen unter dem Ukrainekrieg leiden. Mit meinen Kunden in Odessa stehe ich im Kontakt. Ich hoffe, sie halten durch. Aber auch die meisten Russen möchten einfach gut leben und ihren Geschäften nachgehen und nicht in einen Topf mit Putin geworfen werden. Das Finanzsystem, die Kaufkraft in Russland haben stark gelitten. Nach wie vor hat die Ware aus dem Westen dort einen Wert. Die Russen selbst haben bei der Herstellung unsere Qualität nicht erreichen können.“ Nach wie vor hält von der Thannen auch hier ihre Kontakte. „Ich bin für alles offen. Wer weiß, was kommt“, sagt sie.

Maßgeschneiderter Kimono

Ihre Endkundinnen verwöhnt die Einzelunternehmerin: Zur Wäsche gibt es eine goldene Schlafmaske, ein Rosenduftsäckchen hinzu. Auf Wunsch fertigt eine Näherin aus Egg aus dem Stoff der Bettwäsche einen Kimono, nach Maß, versteht sich. „Ich möchte auch meine Kollektion weiterentwickeln, das Sortiment breiter aufstellen. Zum Beispiel mit Hochzeitskimonos, die Stickereien dafür kommen aus Lustenau. Außerdem sollen Damen- und Herrenpyjamas aus Tencel entstehen, einem Naturstoff, der schön fällt, nicht auf der Haut klebt oder sich statisch auflädt.“

Auch ein maßgeschneiderter Kimono für die Hochzeit ist in Planung.<span class="copyright">Hartinger</span>
Auch ein maßgeschneiderter Kimono für die Hochzeit ist in Planung.Hartinger

Im Moment ist von der Thannens Hauptbeschäftigung, ihr Netzwerk weiterzuspinnen, Kontakte in die Schweiz, innerhalb Österreichs und nach Deutschland auszubauen. Erst kürzlich war sie außerdem auf Mallorca, um mit Jachtbesitzern in Kontakt zu kommen. Diese müssen ihr Bett individuell an die Kojengröße des Schiffs anpassen, da ist individuell genähte Bettwäsche alles andere als abwegig. Außerdem war es mal wieder eine Reise – „und das Reisen liebe ich einfach“.

Verkaufen liegt ihr im Blut

Hinzu kommt: Das Verkaufen ist eine Fähigkeit, die durch ihre Adern fließt. Kein Wunder, dass die Erfolge nicht lang auf sich warten lassen. In Wien konnte sie in dem Traditionsgeschäft für Bettwäsche Zur Schwäbischen Jungfrau vorsprechen. Die 83-jährige Inhaberin meinte darauf: „Mir gefallen die Blumenmotive so sehr, ich bin selbst ein Blumenmädchen. Nur, wir verkaufen keine Blumen. Aber ich nehme sie und auch die Kinderbettwäsche.“ Als die Konkurrenz das hörte, hat sie flugs die Gustav Klimts Ornamentik nachempfundene Bettwäsche von der Thannens ins eigene Sortiment aufgenommen. „Ich finde es schön, Vorarlbergs Tradition aufzunehmen und im eigenen Stil weiterzuführen.“
Die gebürtige Lettin hofft, ihre ukrainischen und russischen Geschäftspartner bald wieder persönlich treffen zu können. Bis dahin knüpft sie an ihrem hiesigen Netzwerk. Der Bedarf ist da, sagt sie. Gut schlafen wollen schließlich nicht nur Prinzessinnen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.