Allgemein

Slowenien wählt ein neues Staatsoberhaupt

23.10.2022 • 15:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Wahllokale schließen um 19.00 Uhr
Die Wahllokale schließen um 19.00 Uhr (c) APA/AFP/JURE MAKOVEC (JURE MAKOVEC)

Drei Kandidaten haben Chancen, in zweite Wahlrunde zu kommen.

In Slowenien hat am Sonntag die Wahl des Staatspräsidenten begonnen. Bis 11.00 Uhr gaben knapp 231.000 der rund 1,7 Millionen Wahlberechtigten laut staatlicher Wahlkommission ihre Stimme ab, womit die Wahlbeteiligung am Vormittag bei 13,63 Prozent lag. Das ist nur leicht höher als in der ersten Wahlrunde vor fünf Jahren, als die Wahlbeteiligung zum gleichen Zeitpunkt 13,38 Prozent betrug. Im Jahr 2017 lag die endgültige Wahlbeteiligung in der ersten Runde bei 44,24 Prozent.

Sieben Kandidaten stehen im Wahlrennen, der Nachfolger von Amtsinhaber Borut Pahor, der nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten darf, soll erst bei einer Stichwahl am 13. November feststehen. Drei Kandidaten haben laut Wahlprognosen die Chancen, in die zweite Wahlrunde zu kommen.

Der konservative Ex-Außenminister Anže Logar von der größten Oppositionspartei SDS gilt laut Prognosen als Favorit für den Sieg in der ersten Runde und soll damit den Platz in der Stichwahl schon sicher haben. Um den zweiten Stichwahl-Platz wird unterdessen ein spannendes Duell im links-liberalen Lager erwartet. Der parteiunabhängigen Quereinsteigerin, Rechtsanwältin Nataša Pirc Musar, werden dabei bessere Chancen als dem EU-Abgeordneten Milan Brglez, der als Kandidat der regierenden Freiheitsbewegung und Sozialdemokraten antritt, vorausgesagt.

Die Wahllokale schließen um 19.00 Uhr (MEZ). Mit ersten Ergebnissen wird am späten Abend gerechnet.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.