Allgemein

Eingebrannte weiße Bohnen

13.11.2022 • 13:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein sättigender Suppeneintopf wie früher. <span class="copyright">Hagen</span>
Ein sättigender Suppeneintopf wie früher. Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Für 4 Personen

  • 2 Dosen weiße Bohnen (à 400 g, ca. 240 g Abtropfgewicht)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • ca. 1 Liter Gemüsefond oder Suppe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz und Pfeffer
  • 2 – 3 Esslöffel Apfelessig

    sowie
  • 1 große Zwiebel
  • etwas Mehl
  • Butter oder Butterschmalz

Zubereitung

Die Bohnen abgießen und dabei den Bohnensud auffangen. Bereitstellen. Zwiebel schälen, vierteln und in Streifen schneiden. In einem Topf mit schwerem Boden Butter schmelzen und das Mehl darin unter Rühren dunkel werden lassen. Wenn das Mehl eine karamellbraune Farbe hat, die Zwiebelstreifen einrühren und weiter rösten, bis die Masse fast dunkelbraun ist. Mit Gemüsefond oder Suppe und bereitgestelltem Bohnensud aufgießen und mit einem Schneebesen glattrühren. Lorbeerblätter dazu geben und ca. 20 Minuten leise köcheln lassen. Bohnen einrühren und erhitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Apfelessig leicht säuerlich abschmecken.

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Mit Mehl bestauben und in Butterschmalz oder Butter goldbraun und knusprig rösten.

Die Suppe in tiefe Teller schöpfen und mit den Zwiebeln bestreut servieren. Dazu passt wundervoll ein knuspriges Weißbrot oder Schwarzbrot. Servieren Sie noch etwas Essig separat dazu, damit jeder seine Suppe nach Belieben noch etwas saurer abschmecken kann.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.