Allgemein

Wie man am Montag gut durch den Verkehr kommt

27.11.2022 • 17:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Am Montag drohen Staus
Am Montag drohen Staus stock.adobe.com

Durch Bahnstreiks wird mit massiven Verkehrsbelastung gerechnet.

Die Bahnstreiks am Montag werden vor allem in den Ballungsräumen der Landeshauptstädte und Wiens zu massiven Verkehrsbelastungen führen, warnt der ÖAMTC in einer Aussendung. Denn viele Berufstätige würden statt des öffentlichen Verkehrs das Auto nutzen wollen.

Der ÖAMTC appelliert daher an alle, die planen, am Montag mit dem Auto zum Arbeitsplatz zu gelangen, kurzfristig Fahrgemeinschaften zu bilden. “Wer in der Nachbarschaft, seiner Gemeinde oder im Umfeld jemanden kennt, der oder die einen ähnlichen Arbeitsweg hat, sollte sich bereits heute mit diesen absprechen. Nur mit Fahrgemeinschaften, also wenn mehr Menschen ein Auto nutzen, können wir die Belastungen der Straßen in den Ballungsräumen in einem erträglichen Rahmen halten und Riesenstaus verhindern”, heißt es von ÖAMTC-Direktor Oliver Schmerold.

Dennoch erwartet der Club ein erhöhtes Verkehrsaufkommen und Schwierigkeiten, das Auto ganztags legal zu parken. In Richtung Städte mit Parkraumbewirtschaftung appelliert der Club daher, die Kurzparkzonen für diesen Montag aufzuheben. “Zumindest die Überwachung der Einhaltung der Höchstparkdauer sollte morgen ausgesetzt werden”, schlägt Schmerold vor.

Homeoffice, wenn möglich, nutzen

Für alle jene, die Homeoffice nützen können, empfiehlt der ÖAMTC, das am Montag zu tun. “Wir wissen, dass viele Arbeitnehmer:innen nach den Erfahrungen im Lockdown mittlerweile regelmäßig und unterstützt vom Arbeitgeber die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten. Alle, die die Möglichkeit haben, sollte morgen einen Homeoffice-Tag einlegen.”

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.