Allgemein

Heroin nur verpackt: 18 Monate Gefängnis

02.12.2022 • 18:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Angeklagten halfen dem Dealer beim Portionieren und Verpacken von Heroin. <span class="copyright">Symbolbild Shutterstock</span>
Die Angeklagten halfen dem Dealer beim Portionieren und Verpacken von Heroin. Symbolbild Shutterstock

Unbescholtene 38-Jährige half Dealer. 20 Haftmonate für ihren damaligen einschlägig vorbestraften Freund.

Die 38-Jährige und ihr damaliger Freund halfen nach den gerichtlichen Feststellungen zwischen August und November 2021 beim Portionieren und Verpacken von 360 Gramm Heroin, das ein Dealer dann verkaufte. Dafür wurde die unbescholtene Angeklagte am Freitag in einem Schöffenprozess am Landesgericht Feldkirch zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Über ihren einschlägig vorbestraften Ex-Freund wurde eine Zusatzstrafe von 20 Monaten Haft verhängt.

Ein bis 15 Jahre Gefängnis

Das Urteil des Schöffensenats unter dem Vorsitz von Richterin Magdalena Rafolt ist nicht rechtskräftig. Der Schuldspruch erfolgte wegen Beitrags zum Suchtgifthandel sowie wegen Drogenkonsums. Der Strafrahmen belief sich auf ein bis 15 Jahre Gefängnis.
Am Freitag wurde am Landesgericht in einem neuen Prozess mit anderen Richtern im zweiten Rechtsgang verhandelt. Denn der Oberste Gerichtshof (OGH) in Wien hatte im September das erste Urteil vom Februar aufgehoben. Weil das Landesgericht nicht festgehalten hatte, dass das abgepackte Heroin zum Verkauf bestimmt war.

Andere Verurteilung

Im ersten Feldkircher Prozess hatte die Strafe für die von Bertram Grass verteidig­te Frau auch schon 18 Monate betragen. Damals hatte die Freiheitsstrafe für den von Serkan Akman verteidigten Mann noch 30 Monate ausgemacht. Danach wurde der vorbestrafte 38-Jährige aber im April am Landesgericht wegen versuchter absichtlich schwerer Körperverletzung zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Im Drogenprozess war am Freitag zu entscheiden, um wie viel höher die Sanktion im April ausgefallen wäre, wenn damals auch schon über die Drogenvorwürfe verhandelt worden wäre.
Der vorbestrafte Dealer, dem das Paar geholfen hatte, wurde im Februar in seinem Schöffenprozess am Landesgericht rechtskräftig zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Demnach hat der 37-Jährige Unterländer 1,8 Kilogramm Heroin geschmuggelt und 900 Gramm Heroin verkauft.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.