Allgemein

Weihnachtliches Rinderragout

04.12.2022 • 12:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Ragout können Sie wundervoll vorbereiten, gut kühlen und vor dem Servieren langsam aufwärmen. <span class="copyright">Hagen</span>
Das Ragout können Sie wundervoll vorbereiten, gut kühlen und vor dem Servieren langsam aufwärmen. Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Für 4 bis 6 Personen

  • 1 kg Rindfleischwürfel zum Schmoren (z. B. vom hinteren Wadschinken)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Butterschmalz
  • Salz und Zucker
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 400 ml Rotwein
  • 400 ml Kalbsfond oder Suppe
  • 1 – 2 Esslöffel Preiselbeeren
  • Saft von 1 Orange
  • je 1 Zweiglein Rosmarin und Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Stückchen Zimtstange
  • je 3 Nelken und Pimentkörner
  • 1 Sternanise
  • 2 Karotten
  • 600 g kleine Kartoffeln
  • Salz und Pfeffer
  • wenig Stärke zum Binden

Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken. Die Rindfleischwürfel in Butterschmalz in 2 – 3 Etappen rundherum scharf anbraten, aus der Pfanne heben und bereitstellen. Zwiebeln goldbraun braten, dabei etwas salzen und zuckern. Knoblauch und Tomatenmark einrühren und vorsichtig rösten. Nach und nach etwas Rotwein eingießen und einkochen lassen, anschließend den restlichen Rotwein sowie Fond, Preiselbeeren, Orangensaft, die Kräuter und die Gewürze einrühren. Das Fleisch dazu geben, erhitzen und im vorgeheizten Backofen auf 160°C ca. 60 – 90 Minuten schmoren.

Währenddessen die Karotten schälen und in dicke Scheiben schneiden, die Kartoffeln schälen und – je nach Größe – halbieren oder vierteln. Zum Ragout geben und wieder zugedeckt ca. 1 Stunde garen, bis das Fleisch sowie das Gemüse weich ist. Gegebenenfalls noch etwas Fond oder Wasser einrühren. Das Ragout gut würzen und mit etwas in Wasser angerührter Speisestärke binden. Mit frischem Weißbrot servieren.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.