Allgemein

Entwürfe für neues Kinderhaus in Bürs gefragt

10.04.2023 • 22:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im neuen Kinderhaus in Bürs werden fünf Gruppen für ein- bis vierjahrige Kinder Platz finden. <span class="copyright">hartinger, VOGIS</span>
Im neuen Kinderhaus in Bürs werden fünf Gruppen für ein- bis vierjahrige Kinder Platz finden. hartinger, VOGIS

Architekturwettbewerb ausgeschrieben – Gebäude für fünf Kindergruppen soll 2026 fertiggestellt sein,

Nicht zuletzt wegen des im vergangenen Jahr beschlossenen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes steht das Thema Kinderbetreuung in vielen Gemeinden ganz oben auf der Agenda. So auch in Bürs, wo in den nächsten Jahren ein neues Kinderhaus errichtet werden soll.

Es wurde bereits ein offener Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Am morgigen Dienstag findet ein Hearing statt, bei dem die teilnehmenden Architekten den Wettbewerbsort besichtigen und Fragen stellen können. Die Frist für die Einreichung der Wettbewerbsbeiträge endet Mitte Juni. Im darauffolgenden Monat wird das Preisgericht das Siegerprojekt küren. Den Architekten winkt ein Preisgeld von insgesamt 51.000 Euro. Die Jury setzt sich zusammen aus Architekten sowie Vertretern der Standortgemeinde, der Pfarre und des Energieinstituts.

<span class="copyright">hartinger</span>
hartinger

Das Kinderhaus, so heißt es in der Ausschreibung, soll möglichst zeitnah errichtet werden. Der angestrebte Baubeginn ist im Jahr 2024. Die Gemeinde geht von Nettoerrichtungskosten in der Höhe von 5,9 Millionen Euro aus. In dem neuen Gebäude sollen die bisherigen Betreuungsangebote an einem Standort zusammengeführt werden. Gleichzeitig soll das Projekt zusätzlichen und nachhaltigen Nutzen für Kinder und Familien stiften, heißt es in der Auslobung.
Der Bauplatz umfasst insgesamt drei Grundstücke und befindet sich in Nachbarschaft zur Mittelschule und der Pfarre. Mit letzterer – ihr gehört das größte der drei Grundstücke – schloss die Gemeinde im vergangenen Jahr einen Baurechtsvertrag ab. Das Grundstück war erst im Zuge eines anderen Bauprojekts ins Spiel gekommen. Ursprünglich hätte das neue Kinderhaus direkt neben der Volksschule errichtet werden sollen. Allerdings wäre dieser Bauplatz um mehr als die Hälfte kleiner gewesen. Aus dem Raum- und Funktionsprogramm für das neue Kinderhaus ergibt sich eine Nutzfläche von 1300 Quadratmetern. Im Neubau sollen fünf Gruppen mit je 14 Kindern unterkommen.

Neben den Gruppenräumen und einem Essbereich samt Ausgabeküche sind auch Ruhe- und Ausweichräume vorgesehen sowie ein Bewegungsraum im Ausmaß von 80 Quadratmetern. Letzterer soll auch für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Großen Wert legt die Gemeinde auf die Gestaltung des Außenraums sowie auf eine hohe energetische und ökologische Qualität des zu errichtenden Gebäudes.