Allgemein

Stimmung, Umfragen, Ergebnisse: Alles zur Wahl in Salzburg

23.04.2023 • 12:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) war bei der Stimmabgabe zu Späßen aufgelegt: "Ich schätze, dass wir unter 100 Prozent kommen werden"
Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) war bei der Stimmabgabe zu Späßen aufgelegt: “Ich schätze, dass wir unter 100 Prozent kommen werden” APA/BARBARA GINDL

Fast 390.000 Salzburgerinnen und Salzburger sind heute zur Wahl aufgerufen.

Am heutigen Sonntag ruft mit Salzburg das heuer letzte Bundesland zur Wahl auf. Rund 390.000 Salzburgerinnen und Salzburger entscheiden, wer in den nächsten fünf Jahren im Landtag sitzen soll. Neben ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grünen und Neos wettern auch KPÖ, WIRS und MFG um ihre Gunst. Von den drei Neuen wird in Umfragen den Kommunisten am ehesten der Sprung in den Landtag zugetraut.

Die große Frage ist aber, wer künftig im Chiemseehof schaltet und waltet. Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hatte in den letzten Jahren mit Grünen und Neos eine “Dirndlkoalition” geschmiedet. Das Bündnis steht auf tönernen Beinen. Auch weil Haslauer heuer keinen Kurz-Effekt erwarten darf, sondern aus dem Bund eher Gegenwind nach Salzburg bläst. Für die Volkspartei könnte nach Tirol und Niederösterreich der dritte Landesfürst in einem Jahr abgestraft werden.

Aufstrebend zeigen sich auch in Salzburg die Freiheitlichen. Gelingt FPÖ-Chefin Marlene Svazek ein ordentlicher Zugewinn auf Kosten der Volkspartei, würde das wohl eine Dirndl-Fortsetzung verhindern. Wie in Tirol könnte die ÖVP zur SPÖ blicken – oder wie in Niederösterreich mit der FPÖ paktieren. Wobei Svazek als Jägerin noch höher zielt: Sie will die Volkspartei vom ersten Platz verdrängen.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Live durch den Wahltag

Als Letztes schließt die Gemeinde Maria Alm ihre Wahllokale um 17 Uhr. Im Rest des Landes müssen die Stimmen spätestens um 16 Uhr abgegeben werden. Das Endergebnis des Urnenganges steht heuer erstmals schon am Wahlabend fest, denn die Briefwahlstimmen werden direkt mit ausgezählt. Vor allem mit Blick auf die Stadt Salzburg, in der der KPÖ gute Chancen zugerechnet werden, könnte es am Wahlabend aber länger dauern. Wir berichten live.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.