Besser leben

„Gans“ normaler Wahnsinn

06.11.2021 • 22:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Unter Bio-Weide-Martini-Gänsen: Melanie, Irmi, Peter und Martin Bechter betreiben die artgerechte und nachhaltige Geflügelmast in Hittisau.<br><span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Unter Bio-Weide-Martini-Gänsen: Melanie, Irmi, Peter und Martin Bechter betreiben die artgerechte und nachhaltige Geflügelmast in Hittisau.
Klaus Hartinger

2007 lief die erste Gänseherde über die Wiesen in Hittisau. Irmi Bechter (43) liebt Tiere wie Natur.

Wie beginnen Sie den Tag?
Irmi Bechter: Mit der Morgenhygiene. Dann gibt es Frühstück und der „gans“ normale Wahnsinn beginnt, bis jeder seine sieben Sachen beisammen hat und aus dem Haus ist.

Was haben Sie heute gefrühstückt?
Bechter: Kaffee und frischen Zopf von Dinkel Beck in ­Hittisau.

Was ist für Sie Luxus?
Bechter: Gutes Essen, guter Wein und schöne Stunden mit guten Freunden.

Hören Sie Musik beim Arbeiten? Welche?
Bechter: Musik ist wichtig für mich. Morgens geht der erste Griff noch vor der Kaffeemaschine zum Radio. Ich mag Schlager, Volksmusik, Pop, Rock, Balladen. Alles außer Hardrock und selbstverständlich singe ich mit. In meiner Kindheit gab es weder Fernseher noch Handy, also haben wir die Lieder im Radio oder auf Kassette rauf und runter gehört und auswendig gelernt. Mal lauter, mal leiser.

Wer war der Held Ihrer Kindheit?
Bechter: Nils Holgersson mit seiner Gänseschar.

Wovor haben Sie Angst?
Bechter: Spontan? Vor nichts, ich bin sehr glücklich im Moment.

Mit wem würden Sie einen Monat den Platz tauschen wollen?
Bechter: Mit der Faschingsprinzessin in Dornbirn oder Bregenz.

Worüber können Sie herzhaft lachen?
Bechter: Über meine eigene Ungeschicktheit und gute Witze.

In welchem Land würden Sie gerne leben?
Bechter: Der Bregenzerwald ist für mich einer der schönsten Plätze auf Erden. Als gebürtige Dornbirnerin durfte ich in der Jugendzeit zwar etwas mehr Sonne genießen, ich schätze meine Wahlheimat aber sehr. Wia gehn bin i a Wäldare.

Wie alt wollen Sie werden?
Bechter: Das bestimmt der liebe Gott für mich, der hat den Plan.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.