Sport

Tempo für die Außenbahnen

22.06.2021 • 18:57 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
In Zukunft soll Dominik Reiter für die Altacher so jubeln. <span class="copyright">gepa</span>
In Zukunft soll Dominik Reiter für die Altacher so jubeln. gepa

Mit Dominik Reiter verpflichtet Altach Geschwindigkeit für die Offensive.

Nachdem der Kader beim SCR Altach verschlankt wurde, besteht nun Raum für Neuzugänge. Und so wurden die Rheindörfler aktiv und verpflichteten Dominik Reiter vom LASK. Der 23-Jährige kommt auf den offensiven Außenbahnen zum Einsatz und passt genau ins Anforderungsprofil der Vorarl­berger. „Mit ihm verpflichten wir einen Wunschspieler, den wir mit seinen Stärken für unsere neue Ausrichtung gewinnen konnten. Er bringt mit seinem Tempo und seiner Dynamik wichtige Attribute in unser Offensivspiel“, zeigte sich der Sportliche Leiter Werner Grabherr erfreut.
Bei den Linzern kam der Offensivakteur in der abgelaufenen Bundesligasaison zu 22 Einsätzen. Die meisten davon verrichtete er allerdings als Einwechselspieler, ein Umstand, den Grabherr dem engen Konkurrenzkampf zuschreibt. „Der LASK hat natürlich Qualität im Kader. Da ist es für jeden schwierig zu spielen, dazu haben sie wenig rotiert“, gab der 35-Jährige seine Einschätzung ab.

Reiter wird auch in der kommenden Saison auf Andreas Ulmer und Salzburg treffen. <span class="copyright">gepa</span>
Reiter wird auch in der kommenden Saison auf Andreas Ulmer und Salzburg treffen. gepa

Beste Rahmenbedingungen

Mit Aussicht auf mehr Spielzeit unterschrieb die Neuverpflichtung nun einen Kontrakt bis zum Sommer 2024. „Der Verein entwickelt sich stetig weiter und bietet einem Spieler die besten Rahmenbedingungen, um sich weiterzuentwickeln. Ich sehe diesen Schritt als eine Investition in mich selbst und will mit der Mannschaft großes erreichen“, erklärte Reiter.
Der ehemalige österreichische Nachwuchsnationalspieler schaffte 2016 aus der Akademie Oberösterreich den Sprung in die zweite Mannschaft der Linzer und war in der Saison 2018/19 an den Zweitligisten SC Wiener Neustadt verliehen. Nach den Neuverpflichtungen um Felix Strauss, Lukas Prokop und Sebastian Aigner aus der 2. Liga, ist Reiter nun der erste Neuzugang aus der höchsten Spielklasse.

Lukas Parger (r.) wird wohl ebenfalls bei Altach unterschreiben. <span class="copyright">GEPA</span>
Lukas Parger (r.) wird wohl ebenfalls bei Altach unterschreiben. GEPA

Zwei Jungspunde

Neben dem Neo-Altacher sollen in den nächsten Tagen auch Lukas Parger und Amir Abdijanovic ihre Unterschriften unter ihre Verträge setzen. Der 19-jährige Parger spielte zuletzt für ein halbes Jahr beim SV Kapfenberg in der 2. Liga und ist im defensiven Mittelfeld beheimatet. Der 20-jährige Stürmer Abdijanovic war für die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg aktiv, kam dort allerdings kaum zum Zug. Beide trainierten bereits in den vergangenen Tagen bei den Rheindörfler mit und sollen einen Kontrakt über zwei Jahre mit der Option auf ein weiteres Jahr unterzeichnen.
Damit gehen die Altacher den Weg mit jungen Österreichern kontinuierlich weiter. Zudem sind die Torhüterposition und die Verteidigung für die kommende Saison bereits gut besetzt. Im Offensivbereich und speziell auf der Mittelstürmerposition werden noch weitere Neuzugänge benötigt.
Spielplan. Der LASK wird am 24. Juli zudem der erste Gegner in der Saison 2021/22 sein, wenn die Altacher mit einer Heimpartie eröffnen. Dies ergab der nun feststehende Spielplan der Bundesliga. Nach der Auftaktpartie warten mit Hartberg und Sturm Graz zwei Auswärtspartien in der Steiermark auf die Rheindörfler. Den Abschluss des Grunddurchganges macht am 5. März die Begegnung gegen Meister Salzburg.