Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Bepflanzung mit Holzschindelkragen

Es spielt keine Rolle, ob es sich um den Eingang zu einem alten Bauernhaus oder um ein modernes Wohnhaus handelt. Natürlich eignen sich die dekorativ gestalteten Pflanzgefäße auch als herrlicher Terrassenschmuck für junge Familien. Kreative Akzente werden etwa mit urigen Holzschindeln gesetzt. Diese Bregenzerwälder Holzschindeln, am besten alte verwitterte, haben eine ganz besonders warme, heimelige Wirkung. Genau wie an der Jahrhunderte Jahre alten Fassade am Haus sind die Schindeln auch im Blumentopf robust, unempfindlich und witterungsbeständig. Dazu noch herrlich dekorativ!

Die Wälder schätzen ihre Heimat und beziehen traditionelle Elemente wie alte Schirmbretter oder Holzschindeln gerne in eine neue zeitgemäße Gestaltung mit ein. Ganz nach dem Motto „Wir ehren das Alte und grüßen das Neue“.

Für formschöne Pflanzungen werden die Holzschindeln mit einer feinen Pflanzenauswahl kombiniert. Hortensien, Ziersegge (Carex) und Rosmarin sind dekorative Gewächse, ebenso Hortensien, Bohnenkraut und Margerite, um kräftigere Farben ins Spiel zu bringen.

Moderner Topf

Zu diesen Pflanzen passt am besten ein geradliniger, schnörkelloser, moderner Topf aus verzinktem Blech, rostigem Eisen oder neuen Materialien wie etwa Polystone. Diese harmonieren gut mit der sommerlichen Holzschindeleinfassung.

Doch wie geht man da vor? Zuerst wird eine Dränage mit Leca in den Topf eingefüllt.Darüber wird ein Pflanzvlies gebreitet. Dann etwas Erde auffüllen, anschließend entlang dem Topfrand die Schindeln anordnen. Ich lasse die Holzschindeln am Rand immer leicht übereinander stehen. Zuletzt mit guter Blumenerde auffüllen und bepflanzen. Dabei lockere ich den Topfballen etwas auf, damit die Wurzeln schneller in die Erde wachsen. Als Krönung kann die so gestaltete Schale noch mit dekorativem Beiwerk verziert werden.

So wird aus den einfachen Materialen ein schöner, dauerhafter Blickfang, der auch noch einen Bezug zu Region und Heimat hat.

*Der heutige Flora-Gartentipp stammt von Petra Meusburger, Blumenfee, Egg.

Artikel 2 von 2
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.