Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Unkoordiniert und zu hoch: Der Zustrom zu Spitälern und Fachärzten

Mangelnde Koordination: Studie der MedUni Wien dokumentiert hohen Zulauf zu Fachärzten und Ambulanzen.

Der Zugang von Patienten zu Allgemeinmedizinern, Fachärzten und Spitalsambulanzen in Österreich erfolgt unkoordiniert, die jeweiligen Raten sind im EU-Vergleich sehr hoch – zu diesem Ergebnis kommt eine Studie einer Autorengruppe rund um Kathryn Hoffmann vom Zentrum für öffentliche Gesundheit der MedUni Wien.

Analysiert wurden dabei recht alte Daten, nämlich aus dem bisher letzten „Austrian Health Interview Survey“, das sich auf die Jahre 2006 und 2007 bezieht. Innerhalb von zwölf Monaten hatten demnach 78,8 Prozent der Befragten einen Allgemeinmediziner besucht, 67,4 Prozent einen Facharzt konsultiert, 18,6 Prozent waren in einer Ambulanz und 22,8 Prozent stationär im Spital. Besonders der letzte Wert erscheint im Vergleich sehr hoch; laut OECD kommen 26,5 Prozent aller Österreicher im Schnitt zumindest einmal jährlich ins Spital, im gesamten OECD-Schnitt sind es jedoch nur 15,8 Prozent.

Kein Hausarztmodell

Für die Studienautoren ist der Grund dafür darin zu suchen, dass es in Österreich kein Hausarztmodell gibt, bei dem Fachärzte und Krankenhäuser primär erst auf Zuweisung durch einen Allgemeinmediziner aufgesucht werden können. 15,1 Prozent besuchten einen Facharzt, 8,5 Prozent eine Ambulanz und 8,1 Prozent ein Spital, ohne davor bei einem Allgemeinmediziner gewesen zu sein. Der Gesamtwert solcher Besuche liegt hierzulande bei 67,4 Prozent; in Norwegen beträgt er 17 Prozent, in Irland etwa 24,8 Prozent. In Deutschland, wo es kein flächendeckendes Hausarztmodell gibt, ist der Wert ähnlich wie in Österreich.

Aus Studien in Vorarlberg habe sich ergeben, dass 65 Prozent der Patienten, die ohne Zuweisung in eine Spitalsambulanz kommen, auch in einer niedergelassenen Praxis betreut werden hätten können. Die Fachleute der Wiener MedUni treten nun für eine Aufwertung der Hausärzte ein, die verbindliche Koordinierungsfunktionen übernehmen sollen.

Denkzettel Seite 10

Artikel 2 von 3
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.