Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Warnung vor Kreuzfahrtschiffen

Unesco warnt vor negativen Folgen durch Kreuzfahrttourismus. Venedig ist stark gefährdet.

Laut Weltkulturorganisation Unesco sind die überdimensionalen Passagierschiffe nicht nur für starke Verschmutzung verantwortlich, die Ozeanriesen gefährden auch Weltkulturerbestätten. „Es gibt Probleme mit der Umweltverschmutzung durch die Schiffe und mit Übertourismus“, sagte Mechtild Rössler, Unesco-Direktorin für Kulturerbe in der „Wirtschaftswoche“. Damit sei die Tourismusbranche eine Gefahr für ebenjene Orte, mit denen sie Geld verdient.

Als ein prominentes Beispiel gilt die italienische Lagunenstadt Venedig, wo die Situation besonders kritisch ist. „Dort können die Wellen der großen Schiffe Erosionen an den Gebäuden verursachen“, sagt Rössler. Bei der Unesco diskutiere man bereits darüber, die Stadt auf die schwarze Liste der gefährdeten Weltkulturerbestätten zu setzen.

Auch kleinere Städte wie Tallinn in Estland oder Dubrovnik in Kroatien leiden demzufolge unter den Anstürmen von Kreuzfahrttouristen. „Diese historischen Städte können nicht so viele Touristen gleichzeitig aufnehmen“, sagt die Unesco-Direktorin. Die Unesco fordert die Kreuzfahrtbranche deshalb auf, mehr in nachhaltigen Tourismus zu investieren. „Die Industrie muss sich viel höhere Standards setzen“, verlangt Rössler. „Und der erste Schritt wäre, sauberere Schiffe zu entwickeln.“

Der Trend weist eher in die entgegengesetzte Richtung. Zumindest was Anzahl und Größe der Schiffe betrifft. Erst im Februar kündigte das Reiseunternehmen TUI an, seine Kreuzfahrtflotte auf sieben Schiffe auszubauen. Für die 2023 in See stechende „Mein Schiff 7“ sei eine Kapazität von bis zu 2894 Passagieren vorgesehen. Der Markt wächst generell derzeit stark. Seereisen sind profitabler und stetiger gebucht als Pauschalreisen. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass das ein Wachstumssektor bleibt“, erklärte TUI-Chef Fritz Joussen.

Diese Einschätzung wurde im März eindrucksvoll bestätigt, als die „Symphony of the Seas“, das bislang größte Kreuzfahrtschiff der Welt, vom Stapel lief. Das neueste Schiff der US-Reederei Royal Caribbean ist 362 Meter lang, 66 Meter breit und bietet Platz für bis zu 6680 Passagiere und 2200 Besatzungsmitglieder. Luxusliner von dieser Größe verbrauchen zumindest 150 Tonnen Treibstoff pro Tag. Ein einziges dieser Schiffe hat einen höheren Schadstoffausstoß als eine mittelgroße, europäische Stadt.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.