„Idai“: Bis zu 1000 Todesopfer befürchtet

Nach dem verheerenden Wirbelsturm „Idai“ könnte es in Mosambik laut Präsident Filipe Nyusi bis zu 1000 Tote geben. 90 Prozent von Mosambiks zweitgrößter Stadt Beira und ihrer Umgebung sind laut Rotem Kreuz beschädigt oder zerstört. Tote und Schäden gab es außerdem in Simbabwe. AFP

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area