„Die CDU in Sachsen war selbstgefällig“

Der Politologe Patzelt sieht keinen speziellen sächsischen Nationalismus. Der Aufstieg der AfD liege in der jahrelangen Fehleinschätzung der christdemokratischen Regierenden begründet.

Von Ingo Hasewend, Dresden

Wenn um 18 Uhr in Sachsen und Brandenburg die Wahllokale schließen, könnte erstmals in Deutschland die rechtspopulistische AfD in einem oder gar zwei Bundesländern stärkste Kraft werden. Doch selbst wenn sich die Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) in Dresden und D

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area