LIESSMANN

Schöner Schrecken

Die apokalyptische Rhetorik der Klimaschützer soll die Menschen zum unmittelbaren Handeln anstiften. Aber was geschieht eigentlich, wenn alle Klimaimperative hierzulande befolgt würden und man nach einigen Jahren ernüchtert feststellen müsste, dass sich nichts verbessert hat?

Das 18. Jahrhundert kannte eine besondere Form der ästhetischen Empfindung, an die man sich angesichts mancher Entwicklungen in der Klimadebatte erinnert fühlt: das angenehme Grauen. Nichts ist furchtbarer als die Vorstellung des Weltuntergangs, aber da dieser nicht morgen bevorsteht, beschleichen e

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area