International

Auto fährt in Menschengruppe

11.06.2020 • 09:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auto fährt in Menschengruppe

Möglicherweise war ein Streit im Rocker-Milieu Ausgang des Vorfalls.

Nachdem ein Kleintransporter in München in eine Menschengruppe gefahren ist, hat die Polizei drei Personen festgenommen. Es werde nun „die Art der Tatbeteiligung“ geprüft, sagte ein Sprecher der Polizei in der Nacht zum Donnerstag. Wie genau sie mit dem Vorfall in Zusammenhang stehen, ist noch nicht klar.

Einzelheiten zu der Identität der Personen teilte die Polizei nicht mit. Zuvor hatte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bereits Festnahmen bekanntgegeben.

Bei dem Vorfall am Mittwochnachmittag waren sechs Insassen des Fahrzeugs nach Polizei-Angaben auf die angefahrene Gruppe losgegangen und hätten „gewaltsam auf sie eingewirkt“. Drei Männer im Alter zwischen 42 und 56 Jahren wurden verletzt. Sie sind im Krankenhaus, befinden sich aber nicht in Lebensgefahr, sagte der Polizeisprecher. Die Fahndung nach den Tätern laufe weiter.

Möglicherweise war ein Streit im Rocker-Milieu Ausgang des Vorfalls. Die Polizei teilte mit: „Nach den ersten vorläufigen Ermittlungen gab es eine Vorbeziehung zwischen den Tätern und den Verletzten, die auf einen Zusammenhang mit dem Rocker-Milieu hindeutet.“