International

Schüler täuscht Entführung vor

18.07.2020 • 11:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Schüler täuscht Entführung vor

Unbekannte hätten ihn gegen seinen Willen im Auto mitgenommen.

Aus Angst vor einer Prüfung hat ein Schüler im deutschen Bundesland Bayern eine Entführung vorgetäuscht. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, gestand der 16-Jährige unter Tränen, den Vorfall erfunden zu haben. Er habe sonst keinen Ausweg gesehen, der Prüfung zu entkommen.

Ende Juni hatte der Jugendliche der Polizei erzählt, dass drei Männer ihn wenige Tage zuvor aus Eggenfelden ins nahe gelegene Massing entführt, dort aber wieder freigelassen hätten. Die Täter hätten ihn wohl mit ihrem eigentlichen Ziel verwechselt. Der 16-Jährige muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat verantworten.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.