International

Papst feiert Christmette mit wenigen Anwesenden

11.12.2020 • 12:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Christmette wird der Papst um 19.30 Uhr mit einer stark begrenzten Zahl von Anwesenden zelebrieren
Die Christmette wird der Papst um 19.30 Uhr mit einer stark begrenzten Zahl von Anwesenden zelebrieren AFP

Vatikan passt sich an Ausgangssperre in Italien ab 22.00 Uhr an.

Papst Franziskus plant Weihnachtsfeierlichkeiten mit strengen Anti-Covid-Auflagen. So passt sich der Vatikan an die in Italien geltende Ausgangssperre ab 22.00 Uhr an. Die Christmette wird der Papst um 19.30 Uhr mit einer stark begrenzten Zahl von Anwesenden zelebrieren, teilte der Vatikan am Donnerstag mit. In den vergangenen Jahren hatte der Papst die Christmette in der Heiligen Nacht um 21.30 Uhr im Petersdom gefeiert.

Am Christtag spendet der Pontifex wie gewohnt zu Mittag den Segen Urbi et Orbi – der Stadt und dem Erdkreis – von der Loggia des Petersdoms. Wenige Menschen werden zum Petersplatz zugelassen. Weitere Gottesdienste des Papstes sind die Messfeier zum Fest der Heiligen Familie und die Vesper mit dem Te Deum als Dank für das vergangene Jahr am 31. Dezember um 17.00 Uhr im Petersdom.

Start ins neue Jahr

Das Jahr 2021 beginnt Papst Franziskus mit einer Messfeier im Petersdom am 1. Jänner. Der Neujahrstag ist in der katholischen Kirche der Weltfriedenstag und zugleich auch Hochfest der Gottesmutter Maria. Auch das Hochfest der Erscheinung des Herrn (Dreikönigstag, 6. Jänner) feiert der Papst mit einer Messe im Petersdom.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.