International

Seouls Glocken-Zeremonie nur im TV

31.12.2020 • 15:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Photo by Jung Yeon-je / AFP</span>
Photo by Jung Yeon-je / AFP

Glockenschlag-Zeremonie wurde ohne Publikum aufgezeichnet.

Die Bürger von Seoul mussten diesmal wegen der Pandemie auf die üblichen Straßenpartys zum Jahreswechsel verzichten. Die traditionelle Glockenschlag-Zeremonie, mit der die südkoreanische Hauptstadt normalerweise das neue Jahr einläutet, wurde ohne Publikum aufgezeichnet und im Fernsehen und in sozialen Medien übertragen. Nach Angaben der Stadtverwaltung fand diese Zeremonie seit 1953 – dem Ende des dreijährigen Korea-Kriegs – jedes Jahr statt.

Bei der rituellen Handlung wird eine große Bronzeglocke im Bosin-Pavillon (Bosingak) im Zentrum der Millionenmetropole ab Mitternacht genau 33 Mal angeschlagen. Die Zahl 33 symbolisiert in Korea Glück. Die diesjährige Glockenschlag-Aufzeichnung enthielt Neujahrswünsche von Prominenten und normalen Bürgern.

In den vergangenen Jahren versammelten sich immer Zehntausende in der Silvester-Nacht auf den Straßen in der Innenstadt, um Freiluft-Konzerte zu hören und die Glockenschläge live zu verfolgen.
Auch in anderen Städten Südkoreas wurden die üblichen größeren Jahreswechsel-Feierlichkeiten abgesagt.

DPA