International

KTM kooperiert mit Honda und Yamaha

01.03.2021 • 15:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
KTM-WERK IN MATTIGHOFEN
KTM-WERK IN MATTIGHOFEN (c) APA (MITTERBAUER H. / KTM)

Ziel ist gemeinsame Herstellung von austauschbaren Batterien.

Die Motorradproduzenten KTM, Honda, Yamaha und Piaggio haben ein Abkommen zur Gründung eines Konsortiums zur Produktion von austauschbaren Batterien für Motorräder, Mopeds und leichte elektrische Fahrzeuge unterzeichnet. Das Konsortium werde im Mai seine Tätigkeit aufnehmen, teilten die vier Unternehmen in einer Presseaussendung am Montag mit.

Das Konsortium will die technischen Standards der austauschbaren Batterien für Fahrzeuge der Kategorie “L” festlegen. Dabei handelt es sich um Mopeds, Motorräder und andere kleine Fahrzeuge mit drei oder vier Rädern.

Die Gründer des Konsortiums wollen im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen mit einem innovativen System austauschbarer Batterien die Nutzung von Elektrofahrzeugen fördern. Ziel sei es, die Lebensdauer der in der Transportindustrie verwendeten Batterien zu erhöhen, hieß es in der Presseaussendung. Die Ladezeiten der Batterien sollen reduziert werden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.