International

Belgien: Panda attackiert Pfleger

21.03.2021 • 15:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Belgien: Panda attackiert Pfleger

In belgischem Tierpark hat ein Pandabär einen Pfleger schwer verletzt.

Der Mann habe in einem von der Öffentlichkeit abgetrennten Korridor im Pandahaus aus ungeklärter Ursache direkten Kontakt mit dem vierjährigen Tian Bao gehabt, meldete die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den Tierpark Pairi Daiza im Südwesten des Landes.

Der Panda habe den Mann an einem Arm und einem Bein verwundet. Kollegen hätten schnell reagiert und das Tier weggebracht, ohne es zu verletzen. Der Pfleger sei in ein nahes Krankenhaus gebracht worden. Er sei offenbar nicht in Lebensgefahr, schrieb Belga.

Normalerweise sei in Pairi Daiza aus Sicherheitsgründen jeder direkte Kontakt von Menschen mit ausgewachsenen Pandas untersagt. Die Bären seien Einzelgänger und duldeten keine Eindringlinge auf ihrem Territorium. Der Pfleger sei schon mehrere Jahre im Park beschäftigt und mit den Sicherheitsvorkehrungen vertraut, hieß es weiter.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.