International

Baldwin traf sich mit Witwer von Hutchins

24.10.2021 • 16:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hollywood steht nach dem Tod von Halyna Hutchins unter Schock
Hollywood steht nach dem Tod von Halyna Hutchins unter Schock AP

Hollywoodstar verbringt Zeit mit Witwer und Sohn der getöteten Kamerafrau.

Der Schock über die tragischen Ereignisse am Set von “Rust” haben sie zusammengebracht: Schauspieler Alec Baldwin und den Witwer und Sohn von Halyna Hutchins. Der Hollywoodstar hat die Kamerafrau aus Versehen mit einer Requisitenwaffe erschossen. Und während Hollywood unter Schock steht und die Ermittlungen laufen, geben sich Baldwin und die Angehörigen gegenseitig Halt und Unterstützung. Die drei wurden laut “New York Post” dabei gesehen, wie sie sich in einem Hotel in Santa Fe in New Mexico zum Frühstück trafen.

Der Schauspieler, in Schwarz gekleidet, umarmte die beiden zum Abschied. “Seine Körpersprache war die eines geschlagenen Mannes. Er war zusammengesunken, er sah gealtert aus”, berichtete ein Augenzeuge. Am Freitagabend soll eine private Gedenkfeier für die Halyna Hutchins stattgefunden haben, an der auch Baldwin teilnahm. Matthew Hutchins hatte der “New York Post” bereits zuvor gesagt: “Ich habe mit Alec Baldwin gesprochen. Er unterstützt mich sehr.”

Baldwin will sich angeblich für einige Zeit aus der Öffentlichkeit zurückziehen, berichtet das “People”-Magazin unter Berufung auf einen Insider. Der 38-jährige Witwer dankte per Twitter im Namen der Familie für die öffentliche Anteilnahme. Er bat um Spenden für ein Stipendienprogramm für Kamerafrauen, das vom Amerikanischen Filminstitut AFI im Namen der Verstorbenen ins Leben gerufen wurde. Und privat bat er um Privatsphäre. Auf Twitter und Instagram postete er folgende Nachricht: “Halyna hat uns alle mit ihrer Leidenschaft (…) inspiriert, und ihr Vermächtnis ist zu bedeutsam, um es in Worte zu fassen. Unser Verlust ist enorm, und wir bitten die Medien, die Privatsphäre meiner Familie zu respektieren, während wir unsere Trauer verarbeiten.” Dazu veröffentlichte er mehrere Familienbilder und kommentierte: “Wir vermissen dich, Halyna!”

Scharfe Munition wegen Schießübungen?

Unterdessen werden Bereiche veröffentlicht, dass Set-Mitarbeiter zuvor Schießübungen mit echter Munition durchgeführt hätten. Wie „TMZ“ berichtet, hätten Crew-Mitglieder vor dem fatalen Unfall abseits des Drehs Schießübungen mit der Todeswaffe durchgeführt – und das nur zum Spaß.

Nun wird gemutmaßt, das sei auch der Grund, dass sich in der Waffe, die Alec Baldwin während der Dreharbeiten auf der Bonanza Creek Ranch in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico auf die Kamerafrau gerichtet hatte, scharfe Munition befunden habe. Eine offizielle Bestätigung der Polizei gibt es zu diesen Gerüchten allerdings noch nicht.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.