International

48-Jähriger behauptet 102 Jahre alt zu sein

22.11.2021 • 17:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ein Deutscher behauptet, 102 Jahre alt zu sein, um Rente zu beziehen.
Ein Deutscher behauptet, 102 Jahre alt zu sein, um Rente zu beziehen. (c) AP (Michael Sohn)

Deutscher möchte Rente beziehen und behauptet 102 Jahre alt zu sein.

Wir befinden uns in der deutschen Stadt Celle in Niedersachsen, wo ein Vollzeit arbeitender Verwaltungsfachangestellter beim Landkreis Stade wohl genug vom Arbeitsleben hat: Er möchte in Rente gehen, weswegen er auch einen entsprechenden Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung stellte. Dieser wurde jedoch abgelehnt, da er laut den vorliegenden Unterlagen erst 48 Jahre alt und daher noch weit entfernt von einem Rentenalter ist. “Stimmt nicht”, behauptet der Mann. Seiner Ansicht nach sei der Anspruch auf Altersrente gerechtfertigt, denn er sei bereits 102 Jahre alt. Er klagte vor dem Landessozialgericht.

Die Kosten des Verfahrens von 1000 Euro muss der (mutmaßlich) 48-Jährige indessen selbst tragen, eine Revision wurde nicht zugelassen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.