„Warten ist kühn, kein Bausparvertrag“

„Warten ist ein sehr verletzlicher Zustand.“ Friederike Gräff erkundet ein ungeliebtes Phänomen unserer Tempo-Gesellschaft. Von Klaus Höfler

Sie haben sieben Minuten auf meinen Anruf warten müssen. Sind Sie eine gute „Warterin“?

friederike gräff: Nein. Ich warte ungern.

Verdammt. Entschuldigung!

Keine Sorge, dieses Warten war völlig undramatisch.

Warten scheint aber grundsätzlich nie wertneutral zu sein. Entweder man kann es genießen oder ma

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area