Kärnten

Testpflicht für Skifahrer beschlossen

19.02.2021 • 16:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Obwohl nur 97 Menschen im Bezirk Hermagor infiziert sind, gibt es jetzt Verschärfungen
Obwohl nur 97 Menschen im Bezirk Hermagor infiziert sind, gibt es jetzt Verschärfungen APA/Gindl

Hermagor bekommt strengere Corona-Maßnahmen.

Die aufgrund der hohen Inzidenzzahl (über 500 Infektionen pro 100.000 Einwohner im Schnitt der letzten sieben Tage) notwendig werdenden, zusätzlichen Maßnahmen im Bezirk Hermagor waren am Donnerstag vorrangiges Thema im Experten-Koordinationsgremium des Landes. 80 Prozent der aktuell infizierten Personen in Hermagor sind derzeit mit der britischen Mutation infiziert, kärntenweit sind dies im Vergleich 40 Prozent. Clusterbildungen sind vor allem auf private Feiern, illegal betrieben Gaststätten und den Freizeitbereich zurückzuführen. Im Verlauf des Tages hat zur aktuellen Entwicklung in Hermagor bereits ein Treffen von Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesrat Martin Gruber und Bezirkshauptmann Heinz Pansi stattgefunden. Derzeit laufen mittels Videokonferenz Abstimmungen mit dem Gesundheitsministerium. Die neuen Maßnahmen sollen mit diesem Wochenende verordnet werden und damit gültig sein.

Die kommenden Maßnahmen beinhalten elf Punkte:

Alle positiv getesteten Personen werden jedenfalls zwei Tage vor Ende der Quarantäne (am 8. Tag) verpflichtend noch einmal per PCR getestet, Kontaktpersonen Kategorie I werden sofort nach den Erhebungen und am 5. Tag noch einmal getestet, Kontaktpersonen Kategorie II werden am 5. Tag zur Testung eingeladen. Es wird allerdings bei der Priorisierung streng vorgegangen.

In Hermagor und Kötschach-Mauthen werden am kommenden Wochenende gratis Antigentests durchgeführt. Diese finden in Kötschach-Mauthen am Samstag und Sonntag zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr im Rathaus statt, in Hermagor am Sonntag im Rathaus zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr sowie im Abfallsammelzentrum samstags zwischen 08:00 Uhr und 18:30 Uhr sowie sonntags zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr. Anmeldungen sind wie gewohnt unter www.oesterreich-testet.at sowie unter der Hotline 0800/220 330 möglich.

Antigentest für Skifahrer

Für die Benutzung von Ski-Liftanlagen wird ab dem Wochenende ein höchstens 48 Stunden alter Antigentest benötigt. Zudem erfolgen Schwerpunktkontrollen in Ausschank- und Beherbergungsbetrieben. Intensiviert und beschleunigt werden auch die Impfungen der Über-80-Jährigen. Die ab 1. März in Apotheken erhältlichen Wohnzimmertests sollen im Bezirk eventuell schon eine Woche früher verteilt werden, um zu gewährleisten, dass auch alle Zugang dazu haben. Verstärkt wird zudem das Contact Tracing im Bezirk, die Quarantäne-Bestimmungen sollen zudem lückenlos kontrolliert werden.

107.679 Personen für Impfung vorgemerkt

Im Bereich der Corona-Impfungen wurde im Koordinationsgremium mitgeteilt, dass mit Stand heute insgesamt 33.787 Personen geimpft sind, 12.831 Personen haben bereits beide Teil-Impfungen erhalten. 107.679 Personen sind derzeit auf der Impfplattform des Landes vorgemerkt. Beschäftigte von Rettungsorganisationen und in der mobilen Pflege werden an diesem und am nächsten Wochenende geimpft, hier handelt es sich um rund 4.200 Personen. Rund 1.100 Personen werden im Bereich der psychosozialen Dienste an den nächsten beiden Wochenenden geimpft. In den Kärntner Pflegeheimen wurden bis dato über 6.000 Personen geimpft, 1.800 Personen wurden mittlerweile nachgemeldet, der Impfstart für die zweite Runde erfolgte bereits in dieser Woche.