Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Linkshändershop

Das richtige Händchen

Was haben Charly Chaplin, Albert Einstein, Marilyn Monroe und Barack Obama gemeinsam? Sie alle waren oder sind Linkshänder. Ihre Namen zieren deshalb die Wände eines Geschäfts in der Sturnengasse in Bludenz.

Rubina BErgauer

Das Sortiment scheint sich zunächst nicht von dem anderer Läden zu unterscheiden: Messer, Scheren, Korkenzieher, Brotschneidemaschinen, Stifte und einiges mehr. Doch da gibt es beispielsweise eine Wanduhr, deren Zeiger nach links laufen. Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass alle Artikel auf den Gebrauch durch Linkshänder abgestimmt sind. Der Bludenzer Linkshändershop ist das erste Geschäft Österreichs, das ausschließlich Waren dieser Art führt. Bruno Bereuter, Lehrer an der Landesberufsschule 2 in Dornbirn, ist Inhaber und Betreiber des Verkaufslokals sowie des dazugehörigen Online-Handels.

Ein scheinbarer Makel

Aus eigener Erfahrung weiß der 49-Jährige, dass es besonders Schulkinder, die mit der linken Hand schreiben, nicht immer leicht haben. „Manche schulischen Schwächen lassen sich darauf zurückführen, dass den betroffenen Schülern das passende Werkzeug fehlt. Beziehungsweise, dass sie nie die richtige Schreibtechnik gelernt haben“, erläutert der in Alberschwende wohnende Bereuter. Er selbst ist geborener Linkshänder, musste während seiner Schulzeit aber zwangsweise auf rechts umlernen. Dies sei bis in die 1970er-Jahre gang und gäbe gewesen – ganz nach dem Motto „Nimm doch die schöne Hand“. Bereuter ist sich sicher: „Auf diese Weise geht viel Potenzial verloren, da man gezwungen ist, mit seiner schwächeren Seite zu arbeiten.“ Das Ganze hätte tiefgreifende Wirkung. Denn der Wechsel von links auf rechts könne sich auf die Persönlichkeitsstruktur eines Menschen auswirken. „Dabei wird schließlich auch von einer auf die andere Gehirnhälfte umgeschaltet. Bei mir waren schon Kunden im Laden, deren Lebensgeschichte so nachhaltig geprägt worden ist. Und das nicht zum Positiven“, erzählt der Geschäftsführer.

Warum jemand Links- oder Rechtshänder wird, sei nicht vollständig geklärt. Fest steht, dass es nichts mit Vererbung zu tun hat. Bis zum zweiten Lebensjahr seien beide Seiten gleich ausgeprägt, erst danach würde sich eine davon als die stärkere erweisen, berichtet der Pädagoge.

Bruno Bereuter und das Team des Linkshändershops sind Experten auf ihrem Gebiet und bieten Kunden eine dementsprechende Beratung. Es geht ihnen darum, dass Erziehungsberechtigte, Lehrer und Kinder den richtigen Umgang mit der Linkshändigkeit lernen. „Selbst kulturgeschichtlich betrachtet war die linke Seite oftmals eher negativ behaftet. Und Linkshändigkeit war etwas, wofür man sich schämte. Diesem Image möchten wir mit dementsprechender Bewusstseinsbildung entgegenwirken“, betont der Bregenzerwälder.

Die richtige Förderung

Der Berufsschullehrer berichtet, dass durch eine falsche und verkrampfte Schreibhaltung Kinder im Unterricht schneller ermüden würden. Auch Schmerzen in der Hand, die sich folglich bis in die Halswirbel ziehen, seien keine Seltenheit. Deshalb besucht das Team des Linkshändershops auch Kindergärten und Schulen. Stellt die richtigen Schreib- und Bastelutensilien vor. Und gibt Tipps zur Förderung von Linkshändern. Die Idee ein Geschäft mit „linken“ Bedarfsartikeln zu etablieren, kam aus mehreren Gründen zustande. Ein Geschäft, das ausschließlich mit dementsprechenden Waren handelt, hätte es in Vorarlberg bisher noch nicht gegeben, betont der 49-Jährige. Die Linkshändigkeit ist zudem ein Thema, mit dem sich Bruno Bereuter bestens auskennt und das ihm am Herzen liegt. Außerdem dient der Shop auch als Ausbildungsstätte: Praktikanten im Einzelhandel wird auf diese Weise ermöglicht, mit einer breitgefächerten Warenpalette zu arbeiten.

Im März dieses Jahres eröffnete Bereuter das Geschäftslokal mitten in Bludenz. Passende Produkte zu finden, sei nicht ganz einfach gewesen. Die Waren stammen aus dem gesamten europäischen Raum. „Die Schwierigkeit besteht darin, dass oft nur eine geringe Stückzahl produziert wird. Deshalb arbeiten wir auch mit anderen Linkshändergeschäften zusammen.“

Als klare Stärke des Unternehmens sieht Bereuter die fachkundige, persönliche Beratung. Dies scheinen auch die Kunden zu schätzen, kommen sie doch von Dornbirn und dem Bregenzerwald bis ins Oberland, um den passenden Füller, eine geeignete Schreib­unterlage und anderes mehr zu finden. Sogar aus Norddeutschland, Wien und dem Burgenland treffen mittlerweile Bestellungen über den Online-Shop ein. Doch auch für Rechtshänder hat das Produktsortiment etwas zu bieten. „Korkenzieher für Linkshänder sind beliebte Scherzartikel“, sagt Bereuter und schmunzelt.

Es sei ein großer Aufwand gewesen, den Internet-Handel einzurichten, erklärt der Pädagoge. Sämtliche Produktbeschreibungen und Fotos hat das Team des Linkshändershops selbst erstellt und ins Internet geladen. In nächster Zeit möchte Bruno Bereuter die Homepage noch erweitern. Neben dem Produkteinkauf soll diese auch eine Plattform für Linkshänder bieten.

Gründlich beraten – erfolgreich

starten: GRÜNDERSERVICE der WKO

www.gruenderservice.at/vlbg

„Linkshändigkeit war etwas, wofür man sich schämte.“

Bruno Bereuter, Berufsschullehrer und Geschäftsinhaber

Linkshändershop

Inhaber: Bruno Bereuter

eröffnet: März 2014 in der Sturnengasse 6, in Bludenz

infolinkshaendershop.at

www.linkshaendershop.at

www.facebook.com/linkshaendershop.at

Artikel 2 von 2
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.