Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Das Gesunde erhalten, stützen und fördern

Andreas Ilgo (43, Lustenau) verkauft Naturprodukte. Darin enthalten ist die Ursubstanz – und nicht mehr. Kein Zucker, keine Zusatzstoffe, keine Färbemittel.

Von Christina Vaccaro

Hildegard von Bingen hätte im Lustenauer „Ilgo Naturprodukte“-Laden wohl ihre Freude gehabt. Von A wie Aloe Vera bis Z wie Zistrose findet sich eine große Bandbreite pflanzlicher Erzeugnisse. Das über 400 Produkte starke Sortiment beinhaltet dabei fast ausschließlich eines: Naturprodukte. „Ein Naturprodukt ist ein Produkt, bei dem nur die Ursubstanz eines Blattes, einer Frucht oder eines anderen Teils der Pflanze verwendet wird“, sagt Ladenbesitzer Andreas Ilgo. „Das heißt, die Ursubstanz wird weder gezuckert noch gefärbt noch irgendwie anders verfälscht. Sie wird gemahlen, sonst nichts.“

Bezogen werden die Waren im Lustenauer Laden von drei Hauptpartnern, die Ilgo persönlich kennt. Viele Produkte sind biologisch, dem Vorarlberger geht es aber nicht ums Zertifikat, sondern um die Haltung dahinter. „Die Produkte kommen teils von ausgebildeten Heilpraktikern.“ Ein Teil der Naturprodukte kommt sogar aus Vorarlberg. Einige stammen allerdings von Pflanzen, die nicht in Europa wachsen.

Förderung. An die gesundheitliche Förderung durch Naturprodukte glaubte Ilgo schon immer. Diese probiert und ausgetestet hat der 43-Jährige vor rund vier Jahren, als er selber mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und noch dazu einen schwerkranken Vater zu pflegen hatte. Er begab sich in eine alternativmedizinische Behandlung und kam dort mit den unzählig vorhandenen Naturprodukten in Kontakt. „Heute bin ich überzeugt davon, dass die Natur im Grunde alles hergibt, was der Mensch braucht“, sagt Ilgo. Es sei zu einfach, etwas chemisch zusammenzumischen und dann zu meinen, das würde gut tun.

Baobab und Moringa. Der Ladenbesitzer möchte natürlich keinesfalls mit pharmazeutischen Produkten konkurrieren, sondern ergänzen und aufzeigen, dass Natur etwas Gutes ist. Ob als Kräuter- oder Früchtepulver, in Tee- oder Kapselform, als Vitaminkomplex oder als Getränk: es gibt viele Möglichkeiten, Natur in die alltägliche Ernährung zu integrieren und die Gesundheit zu fördern.

So unterstützt zum Beispiel das Pulver der Baobab-Frucht, der Frucht des in Afrika wachsenden Affenbrotbaumes, aufgrund des hohen Ballaststoff­anteils das Verdauungs- und Immunsystem. Das Nahrungsergänzungsmittel Moringa kommt aus dem indischen Raum und kann wie auch Kurkuma als Gewürz verwendet werden. Die Blätter des Meerrettichbaumes werden dabei einfach gemahlen und riechen nach Rettich.

Der „Wunderbaum“, wie Moringa genannt wird, enthält viele Mineralstoffe, darunter besonders viel Magnesium, Eisen, Kalzium, und Vitamine, vor allem Vitamin B und A. Ein Regal weiter befindet sich das gemahlene Gestein der Sango-Koralle, das zu zwei Dritteln aus Kalzium und zu einem Drittel aus Magnesium besteht, und dessen Pulver so, wie es ist, einfach im Wasser aufgelöst werden kann.

Neben den Nahrungsergänzungsmitteln beherbergt der Naturprodukteladen auch ätherische Öle, Räucherware, Spezial­mehle, Trockenfrüchte – und eine Vielfalt an Teesorten. „Mein Lieblingstee ist der Zistrosentee“, sagt Ilgo. „Der ist zur Zeit der Vogelgrippewelle bekannt geworden, da dieser antibakteriell wirkt. Mit dem Trank werden Immunsystem und die Haut unterstützt, ist dabei bekömmlich und verursacht keine Nebenwirkungen.“

In der Naturkosmetikecke finden sich Cremes, Badesalze und Naturseifen aus Aleppo. Die Naturseifen haben laut Ilgo Olivenöl als Hauptbestandteil und werden nicht wie kommerzielle Seifen über Wasserdampf behandelt, um diese einzudicken, sondern aufgekocht und dann zwölf Monate gelagert.

Willkommenskultur. Vor knapp zweieinhalb Jahren hat Ilgo seinen Naturprodukteladen eröffnet. Nach der Handelsschule in Lustenau war er in verschiedenen Branchen tätig, unter anderem im Bankwesen. Dort sei es stets so, dass der Kunde komme, weil er etwas brauche, und dann wieder gehe. In seinem Laden sei das anders: „Aufgrund der Ladengröße – eigentlich ist der Laden zu groß für mein Sortiment – hat es sich ergeben, hier einen Treffpunkt einzurichten. Die Kunden unterhalten sich mit mir, aber noch viel besser ist, dass sie sich untereinander austauschen. Es gibt nichts Schöneres als solch offener, ungezwungener Austausch.“

Deshalb bereitet Ilgo immer mal wieder einen Tee oder eine Tasse Kaffee für seine Kunden zu – unentgeltlich. Es ist ihm wichtig, dass sich die Menschen bei ihm im Laden wohl fühlen: ein Ort der Begegnung für alles rund um das Thema Gesundheit, Ernährung und Bewegung.

Mit eingeschlossen ist nicht nur die Gesundheit des Körpers, sondern auch die der Psyche. „Körperliche Gesundheit hat immer auch einen psychosozialen Hintergrund“, spricht Ilgo aus eigener Erfahrung. Deshalb werde in den Vorträgen, die etwa alle zwei Monate im Naturprodukteladen zu hören sind, nicht nur über Ernährung, Tai Chi und Qi Gong gesprochen, sondern auch über andere Themen, die mit einem erfüllten Leben zu tun hätten. Ilgo sagt: „Liebe und Geborgenheit sind ureigene Bedürfnisse, die jeder Mensch hat.“

Projekt unterstützt. Um die Nächstenliebe geht es im Tansania-Projekt der Eine-Welt-Gruppe Schlins-Röns. Ilgo unterstützt die Initiative von Brigitta Tomaselli und Franz Rauch, die nach Tansania fliegen, um dort vor Ort etwa Wasserleitungen für die Bevölkerung zu legen, und den Waisenkindern bei der Bewältigung des Alltags in vielen Lebensbereichen behilflich sind. Auf dem Rückweg ins Ländle nehmen die beiden Stoffe mit, aus denen im Oberland etwa Taschen für Pilatesrollen oder Dinkelkissen genäht werden. In einer Weihnachtsaktion ab dem 16. Dezember werden sich auch diese Waren im „Ilgo“-Naturprodukteladen finden.

Schwieriger Anfang. Bevor Ilgo seinen Laden im Juli 2015 eröffnete, hatte er lange Zeit als Leiter der Kirchenbeitragsstelle bei der Diö­zese Feldkirch gearbeitet. Weil er sich nicht mehr mit der Leitkultur identifizieren konnte, die ihm vorgelebt wurde, und weil er gesundheitlich angeschlagen war, kündigte er. Es folgte ein halbes Jahr ohne Arbeit.

Von der Krankheit in die Arbeitslosigkeit zu geraten, war für den Lustenauer schwierig. Das AMS unterstützte ihn, und er erhielt eine „sehr tolle Berufsberatung“ im Bifo, für die er noch heute dankbar ist. Dort fand Ilgo auch heraus, dass seine persönlichen Fähigkeiten für eine Tätigkeit in der Selbstständigkeit sprechen. „Weil ich nicht nach Stunden, sondern nach dem Erfolg der Arbeit zähle“, zieht Ilgo sein Resümee.

Sein engstes Umfeld unterstützte ihn moralisch, und die Idee mit dem Naturprodukteladen wurde immer konkreter.

Heute ist Ilgo zufrieden. „Der Laden kommt immer besser an bei den Leuten. Seither habe ich ein gutes Gefühl – das Gefühl, dass, wenn ich eine ehrliche Arbeit mache und geduldig bin, sich der wirtschaftliche Erfolg einstellen wird“, erklärt der Ladenbesitzer. Sein zentrales Motto lautet: „Das Gesunde unterstützen, erhalten und fördern.“

<p class="caption">Der Laden ist ein Treffpunkt geworden. Christina Vaccaro ( 4)</p>

Der Laden ist ein Treffpunkt geworden. Christina Vaccaro ( 4)

<p class="caption">Das Warenangebot im Geschäft von Andreas Ilgo ist vielfältig.</p>

Das Warenangebot im Geschäft von Andreas Ilgo ist vielfältig.

ilgo Naturprodukte

Inhaber: Andreas Ilgo

Standort: Lustenau,
Kaiser-Franz-Josef-Straße 13

Öffnungszeiten:
dienstags bis freitags 9 bis 13 Uhr und
15 bis 19 Uhr, samstags 9 bis 13 Uhr

Kontakt:
Tel. 05577/6 20 96, E-Mail: info@ilgo.at
www.ilgo.at

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.