Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Das Wissen von der Kunst des Gestaltens

Der dritte Vlow!-Kongress lud Daniel Libeskind zum Vortrag. Davor bewies sich der Nachwuchs.

Design, Kommunikation und Architektur: Diese drei Branchen will der heuer zum dritten Mal organisierte Kongress Vlow! im Bregenzer Festspielhaus zusammenbringen. Thematisiert wird dabei das Zusammenfließen der verschiedenen Kreativbereiche. Das Motto für den heute noch laufenden Kongress lautet „Das Design der Kundenbeziehung“. Dabei geht es Kurator Hans-Joachim Gögl nicht um das Finden der einzig richtigen Antwort auf die Frage, wie Kreative und ihre Auftraggeber am produktivsten zusammenarbeiten können, sondern um eine Bewusstseinsbildung aller an einem kreativen Prozess Beteiligten.

Eröffnet wurde die Tagung durch Simon Blake, der in Berlin die Launchlabs, ein Innovationsloft, gegründet hat. In seinem Vortrag suchte Blake die oftmals auftretenden Schwierigkeiten in Zusammenarbeit mit dem Kunden in der Struktur und Haltung der Kreativagentur selbst: Weder eine Diven- noch eine Arbeitsbienenhaltung der Kreativen würde die Beziehung zwischen Agentur und Kunden fruchtbar gestalten. Stattdessen empfiehlt Blake das Modell des „Enabling Partners“: Wer den Kunden als Partner und damit als Teammitglied sieht, gibt ihm Raum, Lösungen mitzuentwickeln.

Nach Blakes Vortrag betrat Stararchitekt Daniel Libeskind das Podium: In seinem mit „Architecture is a Language“ betitelten Vortrag erläuterte Libeskind die bestimmenden Elemente seiner Architektur. Seine Ausführungen zu Begriffen wie „Drawing“ („das Herz der Architektur“), „Sound“ („Lieber ein Gebäude, das dem Dialog verschrieben ist, als eines, das schweigt wie ein Grabstein“) und „Radical“ („Kinder reagieren immer positiv auf meine Gebäude. Ältere Menschen eher nicht, aber das ist auch gut so, denn es geht schließlich um die neuen Dinge, die auf uns zukommen“) bebilderte der Stararchitekt mit Fotos seiner eigenen Projekte wie dem Jüdischen Museum in Berlin, dem Militärmuseum in Dresden oder der Neugestaltung von Ground Zero in New York.

Erzählende Räume

Am Vortag gehörte die Bühne der Vlow! nicht den Stars der Branche, sondern dem Nachwuchs: Sechs Studentengruppen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich präsentierten ihre zwischen Kommunikation und Design verortbaren Projekte. Sie stellten sich einer Fachjury, die die vorgestellten Arbeiten live vor Publikum diskutierte. Den Vlow!Award räumten heuer ausnahmsweise gleich drei (bisher zwei) Gruppen ab: Für Arbeiten zum Thema „Erzählende Räume“ wurden Studenten aus Bremen, Stuttgart und Konstanz ausgezeichnet, darunter eine Arbeit zur Sichtbarmachung der Lebensstationen von Jan Hus in Konstanz und die unkonventionelle Umsetzung einer Modenschau (Bremen).

angelika drnek

Termine: Heute von 9 bis 18 Uhr
im Festspielhaus. Ab 22 Uhr
Freakwave.Vlow!-Night mit Elektro Guzzi in der Werkstattbühne.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.