Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Barock in der Gegenwart: Von Feen und Affen

Das Vorarlberger Orchester „Concerto Stella Matutina“ feierte sein fünfjähriges Bestehen in der Kulturbühne AmBach.

Fünf Jahre Barockorchester „Concerto Stella Matutina“ (CSM) seien vor allem deshalb ein Grund zum Feiern, weil die Idee eines Vorarlberger Originalklangorchesters auf so breite Zustimmung gestoßen ist, meinte Cembalist Johannes Hämmerle. Tatsächlich ist jedes der Abokonzerte in der Kulturbühne AmBach in Götzis so gut wie ausgebucht und ein Treffpunkt geworden für Musiker und Musikfreunde.

Für das Jubiläumskonzert am Freitag hat sich Concerto Stella Matutina zum wiederholten Male den Oboisten Alfredo Bernardini als Dirigenten vom Instrument aus eingeladen und damit die glücklichsten Voraussetzungen geschaffen für einen Abend der Spitzenklasse. Drei große Orchestersuiten des europäischen Barock standen auf dem Programm, die genug Gelegenheit boten, sich in der im Barock so wichtigen Charakterisierungskunst zu üben, wie auch eine staunenswert ausgefeilte Phrasierung zu zeigen – es ist nur zu wünschen, dass das CSM einiges davon auch bei seinen Konzerten ohne Dirigenten beibehält. Da war etwa bei Henry Purcells „Fairy Queen“ ein zauberhaft zarter „Feentanz“ und gleich darauf ein witziger „Affentanz“, und immer wieder waren Pauken und Trompeten aufregend präsent. Letztere wurden abgelöst durch Naturhörner bei Rameaus „Les Boreades“, dessen sehr viel galantere Ausdrucksfarben schön herauskamen – immerhin war im Entstehungsjahr 1763 Mozart schon auf der Welt.

Frieden und Eintracht

Den wahrhaft krönenden Schluss des Konzertes erlebte das begeisterte Publikum mit Händels „Feuerwerksmusik“, ein Stück, das in vergangenen Jahrzehnten vielfach lieblos aufgeführt und verballhornt wurde und irgendwann aus der Mode kam. Ganz zu Unrecht, wie das Concerto Stella Matutina und Alfredo Bernardini bewiesen. Mit strahlendem Glanz in den Ecksätzen und seidigen Streichern in den Teilen, in denen (in diesem Auftragswerk nach dem österreichischen Erbfolgekrieg) Frieden und Eintracht besungen werden, und stets im spannenden musikalischen Dialog der einzelnen Instrumentengruppen gelang eine wirklich herausragende Interpretation. Programminfos unter: www.stellamatutina.at

anna mika

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.