„Im echten Leben­ wuselt’s erst so richtig schön“

Elisabeth Riegler-Madsen hat ihr erstes Buch, „Das große Gewusel“, herausgebracht. Ein Gespräch mit der Pädagogin, Mutter und Autorin.

Woher kamen die Ideen für Dein erstes Buch „Das große Gewusel“?

Elisabeth Riegler-Madsen: Als Musik- und Bewegungspädagogin und Mutter bin ich von unglaublich viel Leben, Musik und Bewegung umgeben. Kreative Köpfe, talentierte, spannende Leute gehen in unserer Holzsiedlung aus und ein. Es rappelt und zappelt und rumpelt und pumpelt und wuselt wie in einem Tiernest. Unsere beiden Töchter besuchten den Waldkindergarten in Höchst und kehrten täglich mit diversen Waldgeschenken, Blättern, Körnern, Steinen und vielen Erfahrungen und Geschichten heim. Noch stundenlang wurden Waldszenen weiterge­spielt, Charaktere, Geschichten entstanden. Aus diesen Erfahrungen entwickelte sich nach und nach die Geschichte des „großen Gewusels“.

Und die Lieder?

Riegler-Madsen: Die kamen aus dem spielerischen Umgang mit dem Text. Die Ohrwurmmelodien waren nur noch eine Frage der Zeit. Es war mir ein Bedürfnis, diesen schönen Erlebnissen eine bleibende Form zu geben und sie auch für andere wiederholbar zu machen. Das Gewusel ist ein Familienbuch zum Vorlesen und Versinken, es kann aber auch als Unterrichtswerk für den elementarpädagogischen Bereich gesehen werden. Es gibt eingängige Lieder, die aus dem Buch nachgespielt oder auf der CD gehört werden können. Und es sollte keinen Superhelden geben.

Wovon handelt die Geschichte?

Riegler-Madsen: Von den Siebenschläferkindern, die in dem kleinen Nest keine Ruhe finden, von Elfriede, ihrer geschäftigen Mutter, die inmitten des Trubels ihren eigenen Sehnsüchten Raum gibt und den Alltag bewältigen muss. Mira Maus und Robin Dachs würden gerne für ein wenig Futter Tanz und Gedicht zum Besten geben, doch sie bleiben ganz allein für sich und haben dabei doch so viel Freude. Am Ende gelingt es Marvin dem Eichelhäher, die Bande zur Ruhe zu bringen, indem er auf sehr sinnliche Weise von den Dingen berichtet, die er dank seines Blickes von oben auf das Alltagsgewusel beobachten konnte. Und so kehrt Ruhe ein. Die Geschichte handelt vom Zur-Ruhe-kommen, vom Mit-sich-selbst-zufrieden-sein und vom Einander-Helfen. Sie ist ruhig erzählt und bekommt durch die Lieder und die Bilder die nötige Distanz, um nicht belehrend zu wirken.

Die Bilder sind auffallend naturgetreu und genau gezeichnet. Wer hat das gemacht?

Riegler-Madsen: Andrea Nagl. So wie die Waldtiere ganz allein für sich das tun, was ihnen Freude bereitet, hat sich die Illustratorin des Buches im stillen Kämmerlein (und ich meine damit Kämmerlein) voll Freude ihrer Aufgabe gewidmet. Die Natur mit all ihrer Vielfalt und Schönheit sollte spürbar und die Wahrnehmung für Kleinigkeiten geschärft werden. Mit Sorgfalt und Akribie, die ihresgleichen sucht, hat sie den Tieren Gestalt gegeben. Ich bin fasziniert von ihren naturgetreuen Darstellungen, die doch jede für sich eine eigene Persönlichkeit und einen eigenen Ausdruck haben, mal schelmisch, mal versunken, doch nie platt oder gar Comic-like … Sie sind retro und zeitlos zugleich, wenn man so will.

War dieses Buch denn nötig?

Riegler-Madsen: Ich bin in einem traditionellen, ästhetisch sehr ansprechenden, aber offenen Umfeld im oberösterreichischen Mühlviertel aufgewachsen. Ein inspirierender, überschaubarer Rahmen mit unendlich viel Spiel- und Erfahrungsmöglichkeiten prägte meinen persönlichen Zugang zu den Dingen. Vieles hat sich für Kinder verändert, doch genügend hat immer noch Allgemeingültigkeit. Ich wollte mit diesem Buch-CD-Projekt etwas schaffen, das berührt, sinn-voll, sinn-lich ist und eine imaginäre Höhle darstellt. Mit der Geschichte, mit der Musik, mit den Bildern eintauchen und noch ein bisschen näher bei sich selbst wieder auftauchen. Und so mehr über sich und die Welt lernen. Und Freude haben – Spaß ist damit nicht gemeint – tief erfüllte Freude.

Dem Buch liegt eine Hör-CD bei: mit Ihren Liedern im Arrangement von Peter Madsen mit dem Laien-, Wald- und Wiesenchor und der Gewuselkombo.

Riegler-Madsen: Es ist natürlich wunderbar, mit Peter Madsen einen Weltklassepianisten in der Familie zu haben – das hilft! Die Produktion von Buch und CD hat sich für die Beteiligten zu einer Herzensangelegenheit entwickelt und ich glaube, das ist das Wichtigste. Und diese Haltung ist zu hören und zu sehen.

Das Buch kam im Eigenverlag heraus, den „earmotion productions“. Wie geht es weiter?

Riegler-Madsen: Gute Frage … Schau ma mal, dann seng ma schon … Obwohl ich heuer das Jahr der Geduld ausgerufen habe, konnte ich nicht warten, bis ein großer Verlag das Buch unter seine Fittiche genommen hatte. Mit dem Resultat, dass wir uns nun weiterhin mit großem persönlichen Einsatz um „Das große Gewusel“ kümmern werden. Es wird für Pädagoginngen und Pädagogen und in pädagogischen Einrichtungen Präsentationen der Lieder und Geschichten geben. – Denn im echten Leben wuselt’s erst so richtig schön.

Interview: Peter Bader

n Elisabeth Riegler-Madsen: Das große Gewusel. Illustrationen Andrea Nagl. Buch und CD. 25 Euro. Erhältlich in den Buchhandlungen Brunner und Buchhandlung Eggler (Feldkirch), im gut sortierten Buchhandel sowie über www.earmotion.at

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.