Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

dornbirn

„Die da“: Geschichten einer Obdachlosen

Daria Assunta Maria Wiederin-Romagna als „Die da“. Veranstalter

Daria Assunta Maria Wiederin-Romagna als „Die da“. Veranstalter

Das Monolog-Stück „Die da“ mit Daria Assunta Maria ­Wiederin-Romagna feiert am Donnerstag Premiere.

Die zweite diesjährige Produktion des Theaters Wagabunt feiert morgen, am Donnerstag, Premiere: Das Monolog-Stück „Die da“ von Christiane Reiff wird von der österreichischen Schauspielerin und Regisseurin Dorrit Aniuchi inszeniert. Daria Assunta Maria Wiederin-Romag­na wird auf der Bühne in der alten Dornbirner Stadthalle stehen. Sie schlüpft in die Rolle einer obdachlosen Frau, die dem Publikum von ihrem Leben erzählt.

Die deutsche Schauspielerin Christiane Reiff habe ihr Stück mit der Anweisung versehen, den Text in dem jeweiligen Dialekt der Region zu versehen, wo das Stück aufgeführt wird, wie Aniuchi in einem Gespräch berichtet. Und so wird „Die da“ im Vorarlberger Dialekt zu erleben sein. Das schaffe die Distanz zum Zuschauer ab und erzeuge einen Bezug zum Alltag des Publikums, meint die Regisseurin: „So quatschen die Leute dich auch am Bahnhof oder auf der Straße an.“

Tragikomödie. „Die da“, wie sie von Passanten genannt wird, nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch ihr Leben. „Sie erzählt von schönen und hässlichen Momenten, von Träumen und Verlusten. Und warum sie so ist, wie sie ist“, wie im Begleittext zu lesen ist. „Sie säuft, sie erzählt, sie lacht und weint“, ergänzt die Regisseurin. Die Geschichten der liebenswürdigen Frau bieten dabei durchaus Humorvolles und Tragikomisches, meint Aniuchi.

Zudem erfahre der Zuschauer eine von vielen Möglichkeiten, auf der Straße zu landen. Es gebe nun mal Menschen, die es nicht schaffen, ein geregeltes Leben zu führen. Für die Regisseurin steht fest: „Jeder Mensch hat seine Rechte, seine Würde. Wir können Obdachlose verachten, aber sie bleiben trotzdem Menschen.“ Für Interessierte gibt es nach der Sonntagsvorstellung am 18. März (17 Uhr) ein Gespräch zum Thema mit dowas-Leiter Michael Diettrich.

Lisa Kammann

„Die da“ von Christiane Reiff. Premiere: Donnerstag, 15. März, 20 Uhr, im Theater im Kopfbau (alte Stadthalle). Weitere Termine, Infos und Karten: www.theaterwagabunt.at

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.