„Prophet“ im Hamsterrad

Mit seinem neuen Roman „Serotonin“ schaffte es Michel Houellebecq endlich, in den Rang eines Propheten gerückt zu werden. Warum nur?

Von Werner Krause

Viele Rollen hatte Michel Houellebecq sich im Laufe seiner Karriere mit hartnäckigem Grimm auf den Leib geschrieben. Jene als Skandalautor zählt dazu, auch die eines Provokateurs und massentauglichen Misanthropen. Einige Zweifel bestanden hinsichtlich seiner ihm angedichteten hellse

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.