Starker Auftakt mit Gesamtkunstwerk

„Frozen Songs“ von der norwegischen Compagnie Zero Visibility Corp. Antero Hein (2)

„Frozen Songs“ von der norwegischen Compagnie Zero Visibility Corp. Antero Hein (2)

Mehr als gefällige ­Unterhaltung: Das erste Stück des ­Bregenzer Frühlings 2019 überzeugte.

Von Katharina von Glasenapp

Der Bregenzer Frühling wurde mit der österreichischen Erstaufführung von „Frozen Songs“ der norwegischen Compagnie Zero Visibility Corp. eröffnet: Die Choreografin Ina Christel Johannessen führt in eine beklemmende, unwirtliche Welt und lässt doch zum Schluss so etwas wie

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.