Monumentale „Kraftfelder der Emotionen“

Gut gelaunt: Elisabeth Sobotka und Philipp Stölzl. Klaus Hartinger (3)

Gut gelaunt: Elisabeth Sobotka und Philipp Stölzl. Klaus Hartinger (3)

Seebühnen-Richtfest der Bregenzer Festspiele: ein Einblick in die komplexe Bühnenarbeit zu „Rigoletto“.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Bei trockenem, milden Wetter zeigte sich am Mittwoch das Bühnenbild beim Richtfest auf der Bregenzer Seebühne. Mittlerweile, dreieinhalb Monate vor der Premiere von „Rigoletto“ am 17. Juli, ist die Gestalt des riesigen Kopfs und den zwei Händen gut erkennbar. Und

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area