Theater als Ort für politischen Diskurs

Dramaturg Ralph Blase, Stephanie Gräve und Nina Fritsch, Leiterin des Jungen Landestheaters (v.l.). Kleines Bild: Intendantin Gräve. Klaus Hartinger (2)

Dramaturg Ralph Blase, Stephanie Gräve und Nina Fritsch, Leiterin des Jungen Landestheaters (v.l.). Kleines Bild: Intendantin Gräve.

 Klaus Hartinger (2)

Mit der kommenden Spielzeit soll das Vorarlberger Landestheater diskursiver Mittelpunkt des Landes werden.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Nichts Geringeres als das große Thema unserer Zeit, die Frage der Demokratie, soll in der kommenden Spielzeit 2019/20 auf den Landestheater-Bühnen verhandelt werden, wie Intendantin Stephanie Gräve bei der Spielplanpräsentation informierte. Das soll nicht nur durc

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area