„Ich möchte die ganze Welt darstellen“

Große und kleine Kreidezeichnungen sowie Ölbilder sind im Repertoire enthalten. Rechts unten: Miriam Cahn im KUB. Dietmar  Stiplovsek (3)

Große und kleine Kreidezeichnungen sowie Ölbilder sind im Repertoire enthalten. Rechts unten: Miriam Cahn im KUB.

 Dietmar  Stiplovsek (3)

Miriam Cahn hat im Kunsthaus Bregenz jedes Stockwerk anders gestaltet. Sexualität und Politik sind die „profanen“ Themen, denen sie sich widmet.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Das Profane gegenüber dem Sakralen – das ist das übergeordnete Motto der Ausstellung von Miriam Cahn im Kunsthaus Bregenz. Der sakralen Atmosphäre des Zumthor-Baus stellt die Schweizer Künstlerin jene „profanen“ Themen gegenüber, die sie beschäftigen: Sexualität,

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area