Salzburger Festspiele

Jammern reicht ja wohl

Maxim Gorkis „Sommergäste“: Regisseur Titov liefert grandiose Tableaux, doch der Lärmpegel wirkt betäubend.

Von Ute Baumhackl

Eh alles super. Man ist wohlgenährt, gebildet und lebt in gesicherten Verhältnissen: perfekt, um sich vor dem, was kommt, zu fürchten, aber dabei konsequent die Gegenwart auszusitzen. Das klingt zwar sehr nach bürgerlichen Reflexen angesichts aktueller Klima-, Flüchtlings- und Finan

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area