„Gesichter können sehr viel ausdrücken“

Jan Eßinger beim Pressegespräch im Festspielhaus. Im nächsten Jahr wird er die Opernatelier-Produktion „Wind“ inszenieren.  Roland paulitsch

Jan Eßinger beim Pressegespräch im Festspielhaus. Im nächsten Jahr wird er die Opernatelier-Produktion „Wind“ inszenieren.  Roland paulitsch

Interview. Regisseur Jan Eßinger spricht über seine Arbeit an der Opernstudio-Produktion „Eugen Onegin“ – und über die Vielfalt des Musik­theaters.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Tschaikowski hat „Eugen Onegin“ für junge Sänger komponiert. Wie macht sich das bemerkbar? Am Schwierigkeitsgrad liegt es ja offenbar nicht.

Jan Eßinger: Das ist ein spannender Punkt, denn am Schwierigkeitsgrad merkt man das wirklich nicht. Ich glaube, Tschai­kowsk

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.