Deutschstunde

„Freuden der Pflicht“ als Vorgabe

Harte, unsentimentale Erzählung in nüchternen Bildern und eleganter Gestaltung

Siegfried Lenz’ „Deutsch­stunde“ zählt zu den Ikonen der nachkriegsdeutschen Literatur. Nun hat der junge Regisseur Christian Schwochow sich des Großwerks angenommen und einen dichten, bildstarken Film geschaffen. Dabei richtet Schwochow noch stärker als Lenz den Fokus auf den zehnjährigen Siggi (Le

Artikel 61 von 87
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area