Kultur

Montafon wird zum Resonanzraum

09.07.2020 • 17:20 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
2019 gab es Jazz am Stausee.<span class="copyright"> Patrick Säly/Montafon Tourismus</span>
2019 gab es Jazz am Stausee. Patrick Säly/Montafon Tourismus

Am 31. Juli starten die Montafoner Resonanzen.

Die Gelegenheiten, in diesem Sommer Live-Musik zu erleben, sind heuer durch die Corona-Krise bekannterweise rarer gesät. Umso erfreulicher, dass die Montafoner Resonanzen mit einem wie gewohnt vielfältigen Programm trotz Corona veranstaltet werden – wenn auch etwas gestraffter und an manch anderen Spielorten als geplant, wie der Leiter des Festivals, Markus Felbermay­er, im Gespräch erzählte. Er berichtete über organisatorische Umstellungen und Neuheiten im Programm.

Auch in der Tschaggunser Kirche gibt es wieder Konzerte. <span class="copyright">Stefan Kothner/Montafon Tourismus</span>
Auch in der Tschaggunser Kirche gibt es wieder Konzerte. Stefan Kothner/Montafon Tourismus

Das Programm war schon fixfertig, auch die Broschüren waren bereit für den Druck. Aber es war wohl das richtige Bauchgefühl, dass wir mit dem Druck noch gewartet haben“, schilderte der Hotelleiter die Situation Anfang März. Nach der langen Phase der Ungewissheiten kamen die Regelungen für den Sommer, und Felbermayer konnte das Programm anpassen. Er merkte an, dass sich die Musiker, die unter zahlreichen Konzert-Absagen zu leiden haben, über das Engagement sehr gefreut haben. Und der Festivalleiter freue sich, nach der „langen Dürrezeit“ dem Publikum Musik bieten zu können.

Bläser

os geht es mit einem außergewöhnlichen Schwerpunkt am 31. Juli und 1. August. Bläser werden üblicherweise mit Volksmusik assoziiert, doch hier geht es um klassische Literatur. Felbermayer wolle damit die Vielfalt und Breite des Bläser-Genres aufzeigen. Das Austrian Brass Consort eröffnet das Festival in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Tschagguns mit Vokalwerken von Wolfgang Amadeus Mozart, dazu kommen Joseph Haydn und – dank dem Jubiläumsjahr – Ludwig van Beethoven mit symphonischen Stücken. Das Klarinettentrio Schmuck spielt tags darauf in der Barockkirche Bartholomäberg auf.

Musik im Freien. <span class="copyright">Patrick Säly/Montafon Tourismus</span>
Musik im Freien. Patrick Säly/Montafon Tourismus

Volksmusik ertönt vom 7. bis 9. August von verschiedenen Orten aus durch das Montafon, von 13. bis 16. August dreht sich alles um Jazz. Der Jazzgipfel am 15. August musste aus Platzgründen vom Felbermayer Hotel in den Vallülasaal in Gaschurn-Partenen verlegt werden. Weiters gibt es unter anderem ein Jazz-Picknick, auch das Kirchmair Quartett tritt auf.

Beethoven

Beethoven kehrt im Kammermusik-Schwerpunkt wieder. Ein Special: Bei einem Abend mit dem Kreisler Trio Wien am 21. August in der Friedhofskirche Vandans wird Landestheater-Schauspieler Nico Raschner aus Briefen von Beethoven lesen. Zuvor spielt das Schwarzenberg Trio, das Minguet Quartett wird mit Bandoneonspieler Victor Villena auftreten und Beethoven mit Tango bekannt machen. Von 26. bis 29. August werden bei Cross-over-Konzerten alle Genre-Grenzen gesprengt, geboten wird etwa eine Rucksacklesung mit dem teatro caprile, oder ein Konzert mit dem Klezmer Connection Trio. Mit einem unterschiedlichen Einsatz der Orgel wird von 3. bis 5. September das Festival abgeschlossen.


Aus Sicherheitsgründen gibt es während den Konzerten keine Pausen, Karten müssen bereits im Vorverkauf erworben werden.

Zum festival

Montafoner Resonanzen. 31. Juli bis 5. September, an verschiedenen Spielorten im Montafon. Mehr als 80 Künstler treten bei über 20 Konzerten in kleinem Rahmen auf. Infos und Tickets: www.montafon.at/montafonerresonanzen/de

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.