Kultur

Traumquoten für “Wetten, dass..?”-Show

07.11.2021 • 17:26 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Thomas Gottschalk mit Björn Ulvaeus und Benny Andersson von ABBA
Thomas Gottschalk mit Björn Ulvaeus und Benny Andersson von ABBA ZDF/Saschau Baumann

13,8 Millionen Zuseher in Deutschland, 897.000 in Österreich.

Entertainer-Legende Thomas Gottschalk hat nach zehn Jahren erstmals wieder die “Wetten, dass..?”-Bühne betreten. Beim Publikum in der Messehalle in Nürnberg gab es am Samstagabend kein Halten. Gottschalk wurde mit riesigem Jubel und Standing Ovations empfangen und zeigte sich danach bestens disponiert.

Quotenerfolg

In Österreich und Deutschland wurde das vorerst einmalige Comeback zum Quotenerfolg. Auf ORF 1 waren durchschnittlich 897.000 Seher beim Hauptabend-Marathon dabei. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sprach angesichts des Revivals von einer “Glanzleistung” Gottschalks und seines Teams. Im deutschen ZDF folgten der Sendung 13,8 Millionen Zuschauer. Die Retroausgabe hatte damit deutlich mehr Zuschauer als die letzte “Wetten, dass..?”-Sendung am 13. Dezember 2014 – damals verfolgten 9,27 Millionen Fans die von Markus Lanz moderierte Show. Bei Gottschalks “Wetten, dass..?”-Abschied am 3. Dezember 2011 waren es 14,73 Millionen Zuschauer – also ähnliche Werte wie am Samstag.

Am Tag nach der Retroshow teilte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler der Deutschen Presse-Agentur mit: “Wir freuen uns sehr über den großartigen Erfolg der Jubiläumsausgabe. Eine Fortsetzung war eigentlich nie geplant. Angesichts der großen Resonanz werden wir aber sicher darüber noch einmal nachdenken.

Läufer gegen Go-Kart

Sie sahen unter anderem einen Beitrag aus Österreich, für den es trotz verlorener Außenwette ein versöhnliches Ende gab: Bereits am vergangenen Donnerstag waren die Sportlerinnen und Sportler von der Linzer Zehnkampf-Union nach Nürnberg gereist und hatten nahe einer städtischen Sportanlage Quartier bezogen.

Mit Hochspannung waren die aufwendigen Aufbauarbeiten und Vorbereitungen für das unkonventionelle Kräftemessen zwischen den oberösterreichischen Zehnkämpfern und der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg verfolgt worden. Über den genauen Inhalt der Wette war bis zum Sendungsbeginn Stillschweigen bewahrt worden.

Im Rahmen der Außenwette bestritten die Linzer Leichtathleten ein Wettrennen über 800 Meter gegen ein umgebautes Go-Kart, das die Hamburger Feuerwehr mit Hochdruck-Wasserwerfern beschleunigte. Auf eisigem Untergrund erreichte das wasserbetriebene Gefährt die Ziellinie nur knapp schneller als die hochdekorierten Sprinter. Die oberösterreichischen Leichtathleten zeigten sich hinterher als faire Verlierer und gratulierten den ebenso sportsmännischen Angehörigen der Hamburger Feuerwehr.

Läuferin Susi Walli & Co verloren ihre Außenwette
Läuferin Susi Walli & Co verloren ihre AußenwetteSonstiges

Die anwesende Prominenz rund um Thomas Gottschalk, Michelle Hunziger und Udo Lindenberg war ebenfalls voll des Lobes für die jungen Sportler. Gelaufen waren für den Linzer Verein Susi Walli, die bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio das Halbfinale erreicht hatte, Julia Schwarzinger, letztjährige Staatsmeisterin über 200 Meter, Matthias Lasch, Führender der U18-Weltrangliste im Zehnkampf, sowie der Zehnkämpfer und amtierende Staatsmeister über 4×400 Meter, Moritz Hummer. “Die Bahn war wegen der Minustemperaturen rutschig. Auch das Aufwärmen war deshalb schwierig. Aber dann war es einfach großartig, wie uns die Feuerwehrmänner anfeuerten”, so Walli in einer Aussendung der Linzer Zehnkampf-Union.

Aus der weitgehenden sportlichen Bedeutungslosigkeit um die Jahrtausendwende war der Linzer Leichtathletik-Verein seit dem Einstieg des Sponsors und Logistik-Konzerns TGW zu einer national wie international erfolgreichen und renommierten Ausbildungsstätte avanciert. Die überregionale Dominanz der betreuten Sportlerinnen und Sportler untermauert diesen rasanten Aufstieg, der mittlerweile knapp 40 nationale Meistertitel und zahlreiche internationale Erfolge zeitigte. Den vorläufigen Höhepunkt fand die jüngere sportliche Geschichte des österreichischen Vorzeige-Vereins im Halbfinaleinzug der Linzerin Walli bei den letzten Olympischen Sommerspielen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.