Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Individueller Grabschmuck

Gräber sind Orte der Erinnerung und des Innehaltens. Dort geht es um das stille Gedenken an verstorbene Angehörige und Freunde.

Von Hans Scherag

Grabstätten und Friedhöfe sind wichtig für die Bindung zu Ahnen und werden dementsprechend wertgeschätzt. In Vorarlberg sind die Friedhöfe durchweg schön gepflegt. Sowohl die öffentlichen Bereiche sind gut in Schuss, und auch die einzelnen Gräber sind mit viel Liebe gestaltet und penibel gepflegt. Blumige Pflanzschalen oder kleine Beete zieren die Grabstätten auf besondere Weise. Die Blumengewächse ergänzen Kerzen, Weihwasserkessel und Vasen für Frischblumen. Sehr ansehnlich fügen sich auch Nadel- und Laubgehölze in die Bepflanzung ein. Diese geben dem Beet optisch Halt und werden gerne als Übergang zum Grabstein platziert.

Vielen Menschen sind die Gräber der Angehörigen ausgesprochen wichtig. Die hiesige christliche Friedhofskultur trägt bewusst zur Trauerbewältigung bei und spendet den Hinterbliebenen Trost. Gräber werden so zu wichtigen Orte der Erinnerung. Daher ist es vielen ein großes Anliegen, Gräber formschön und ausdrucksstark zu bepflanzen. Durch diese Handlung und die damit verbundene Pflege der letzten Ruhestätten wird ein starkes Zeichen der Zuneigung und Verbundenheit gesetzt.

Robuste Auswahl. Speziell zu den bevorstehenden Gedenktagen Anfang November werden die Gräber mit einer robusten Pflanzauswahl winterfest gestaltet. Alle Pflanzen, die für Allerheiligen zum Einsatz kommen, müssen leichten Frost und ersten Schnee schadlos überstehen. Natürlich ist gleichzeitig eine lange Zierwirkung gewünscht. Die Pflanzenauswahl reicht von späten Blühern, wie Stiefmütterchen, Callunen, Eriken oder Chrysanthemen, über ausdauernde Ziergräser und Stauden bis hin zu beerentragenden Zwergsträuchern. Hier lassen die Kombinationsmöglichkeiten viel Spielraum. In vielen Gärtnereien des Landes finden sich eine breite Auswahl und auch viele Pflanzbeispiele. Natürlich helfen die Experten auch beim Bepflanzen. Es gibt aber auch fertige Schalen mit Bewuchs.

Die vielen Formen und die bunten Blattfarben bieten viel Abwechslung in Form und Farbgestaltung. Das Wachstum der Pflanzen ist zur jetzigen Zeit sehr eingeschränkt. Deshalb ist es sinnvoll, etwas dichter zu setzen als im Frühjahr. Trotz allem benötigen die Pflanzen gelegentlich Wasser. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass das Wasser aus den Schalen gut ablaufen kann.

Trockengestecke. Der pflanzliche Beetschmuck kann auch mit Trockengestecken ergänzt werden. Diese sind überwiegend aus Naturmaterialien gearbeitet und dementsprechend haltbar. Aussagekräftigen Formen mit großer Symbolkraft, wie Kugel, Kranz, Kreuz oder Herz, gearbeitet aus dauerhaften Trieben, Zweigen und Früchten, bleiben über Monate eine Zier.

<p class="caption">Viele Formen und bunte Blattfarben bieten Abwechslung.  Landwirtschaftskammer/Scherag</p>

Viele Formen und bunte Blattfarben bieten Abwechslung.
 Landwirtschaftskammer/Scherag

„Da das Wachstum von Pflanzen momentan eingeschränkt ist, kann es sinnvoll sein, die Gewächse dichter zu setzen.“

Hans Scherag, Gärtnerei Scherag
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.